vergrößernverkleinern
Toni Kroos (l.) kam in der laufenden Saison siebenmal in der Bundesliga zum Einsatz © imago

Absage an alle interessierten Klubs - Supertalent Toni Kroos darf nicht wechseln und muss sich beim Rekordmeister durchboxen.

Dubai - Der VfB Stuttgart schaut in die Röhre.

Denn Bayern Münchens Trainer Jürgen Klinsmann hat einem Transfer oder einem Ausleihgeschäft von Nachwuchsspieler Toni Kroos eine klare Absage erteilt.

"Wir haben entschieden, dass Toni beim FC Bayern bleibt", sagte Klinsmann im Trainingslager des Meisters in Dubai 51337(die Bilder).

Klinsmann begründete die Entscheidung mit der Personalsituation beim FC Bayern (Teamseite).

"Außerdem sind wir der Meinung, dass Toni in der Vorrunde Schritte nach vorne gemacht hat, obwohl er nicht so oft gespielt hat."

Der Bayern-Trainer forderte den momentan verletzten U21-Nationalspieler nun auf, "dass er lernen muss, sich durchzuboxen und mit der Situation umzugehen, dass er Spieler vor sich hat, die noch etwas weiter sind als er."

Klare Vorstellungen hat Klinsmann auch bei der Personalie Lukas Podolski: "Ich hoffe, dass bis 31. Januar klare Verhältnisse herrschen. Dann hat er den Kopf frei für den FC Bayern. Wir erwarten, dass er dann alles für den Verein gibt."

"Poldi" weiter krank

Podolski, dessen Wechsel zum 1. FC Köln im Sommer immer wahrscheinlicher wird, fehlte im Trainingslager des Rekordmeisters wegen eines grippalen Infekts.

Laut Klinsmann soll er erst in der nächsten Woche mit dem Aufbautraining beginnen können: "Das kann sich dann aber einige Zeit hinziehen."

Wie lange der 23 Jahre alte Stürmer noch ausfällt, ist derzeit offen. Möglicherweise steht Podolski den Münchnern sogar beim Pokal-Achtelfinale am 27. Januar in Stuttgart nicht zur Verfügung.

Chance für Donovan

Schon jetzt ist Podolski, der schon seit November wegen diverser Blessuren ausfällt, in der Münchner Stürmerhierarchie nur noch die Nummer vier hinter Luca Toni, Miroslav Klose und dem bis März ausgeliehenen Landon Donovan (Spielerporträt).

Der US-Amerikaner erhält nach Aussage des Bayern-Trainers in den anstehenden Testspielen einige Möglichkeiten, sich zu positionieren und für eine Vertragsverlängerung zu empfehlen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel