vergrößernverkleinern
Lukas Podolski erzielte für den FC Bayern in der Bundesliga nur sechs Tore © imago

Uli Hoeneß geht davon aus, dass die Rückkehr von Lukas Podolski vom FC Bayern zum 1. FC Köln nur noch eine Frage der Zeit ist.

Von Daniel Rathjen

München/Dubai - Es geht nur noch um Kleinigkeiten.

Die Rückkehr von Nationalstürmer Lukas Podolski vom FC Bayern (Teamseite) zum 1. FC Köln ist anscheinend nur noch eine Frage der Zeit.

"Ich hoffe, bis Monatsfrist eine Lösung hinzukriegen", sagt Bayern-Manager Uli Hoeneß dem ZDF im Trainingslager des Rekordmeisters in Dubai 51337(die Bilder).

"Wir sind mit Köln im Gespräch und wenn ich zurück bin nächste Woche, werden wir diese Gespräche wieder aufnehmen", so Hoeneß weiter.

Die beiden Vereine hätten sich hinsichtlich der Ablösemodalitäten angenähert.

"Es geht noch darum, Kleinigkeiten zu regeln. Ich denke, dass wir das schaffen", lässt Hoeneß verlauten.

Am Montag landet der Münchner Tross wieder in Deutschland. Dann könnte alles ganz schnell gehen.

Matthäus wettert

Oder auch nicht, denn am Sonntag bricht der FC in sein Trainingslager nach Belek in die Türkei reist auf.

So oder so: Für "Poldi", der sich momentan an der Säbener Straße von einem grippalen Infekt erholt, und alle Fans wäre eine Entscheidung eine Erleichterung.

Das Thema ist mittlerweile zäh und ausgelutscht wie ein alter Kaugummi.

Auch Bayern-Intimus Lothar Matthäus fordert gegenüber Sport1.de vehement: "Dieses Hin und Her dauert zu lange - jetzt muss unbedingt eine Entscheidung her - im Sinne Podolskis!"

Finanzierungspaket steht

Der würde bekanntlich am liebsten zurück zu seinem FC. Und um das zu realisieren, wurde in der Geschäftsstelle am Geißbockheim eifrig gebastelt.

FC-Boss Wolfgang Overath, Vize Jürgen Glowacz, Finanzchef Claus Horstmann und Manager Michael Meier arbeiten akribisch.

Nun sickerte laut "Express" durch: Die Finanzierung steht. Die Bayern kriegen die geforderten 10 Millionen Euro. Die Summe soll in zwei Raten gestückelt werden, hieß es.

Stattliches Gehalt

Auch die Zahlen sollen fix sein. Der 23-Jährige soll einen Vierjahresvertrag beim FC unterzeichnen und mindestens 2,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

Eine Rückkehr bereits zur Rückrunde scheint jedoch ausgeschlossen zu sein. Podolski erklärte engen Freunden, dass die Bayern ihn erst im Sommer abgeben werden.

Beim Doube-Sieger erwartet den Stürmer trotz allem eine harte Rückrunde.

Bei Bayern vollends abgeschrieben

Denn schon jetzt ist Podolski, der schon seit November wegen diverser Blessuren ausfällt, in der Münchner Stürmerhierarchie nur noch die Nummer vier hinter Luca Toni, Miroslav Klose und dem bis März ausgeliehenen Landon Donovan (Spielerporträt).

Der US-Amerikaner erhält nach Aussage des Bayern-Trainers in den anstehenden Testspielen einige Möglichkeiten, sich zu positionieren und für eine Vertragsverlängerung zu empfehlen.

"Landon ist im Moment automatisch Nummer drei, weil Lukas seit zwei Monaten mit Krankheit und Verletzungen zu tun hat. Er muss erst einmal Aufbautraining machen, das braucht Zeit", so der Trainer. Luca Toni und Miroslav Klose seien im Angriff gesetzt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel