vergrößernverkleinern
Milivoje Novakovic (l.) steigt am höchsten und erzielt das 1:0 für Köln © getty

Aufsteiger Köln verspielt bei Geheimfavorit Wolfsburg eine Führung. Matchwinner für Felix Magaths "Wölfe" ist ein Neuzugang.

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat Christoph Daum das Bundesliga-Comeback nach achtjähriger Abstinenz verdorben.

Der Fußball-Lehrer Daum unterlag mit Aufsteiger 1. FC Köln beim UEFA-Cup-Teilnehmer 1:2 (1:0) und verspielte dabei im zweiten Durchgang eine 1:0-Führung.

Daum hatte zuletzt am 14. Oktober 2000 als Trainer von Bayer Leverkusen bei einem Bundesliga-Spiel auf der Bank gesessen.

Gäste-Führung durch Novakovic

Ein Treffer von Milivoje Novakovic brachte die Gäste in der 20. Minute zunächst nicht unverdient in Führung.

Allerdings kam der VfL nach der Pause wesentlich besser ins Spiel und erzielte zunächst durch Christian Gentner (48.) den Ausgleich.

Für den Wolfsburger Siegtreffer sorgte letztlich Neuzugang Zvjezdan Misimovic (78.).

Stürmer-Mangel bei den "Wölfen"

Bei den Gastgebern machte sich vor 29.085 Zuschauern zunächst das Fehlen der beiden Angreifer Grafite (Sperre) und Edin Dzeko (Sprunggelenk-Verletzung) deutlich bemerkbar.

Ohne einen klassischen Strafraumstürmer waren die Niedersachsen in den ersten 45 Minuten völlig harmlos und rannten sich immer wieder in der sicheren FC-Abwehr fest.

Die Kölner nutzten derweil ihre einzige echte Torchance eiskalt zur Führung.

Kehrtwende nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich dagegen ein völlig anderes Bild: Mit der Hereinnahme von Ersatzstürmer Mahir Saglik, der in der Sommerpause vom Drittligisten Wuppertaler SV zum VfL gekommen war, und einer deutlich offensiveren Ausrichtung übernahmen die Platzherren schnell das Kommando.

Nur drei Minuten nach der Pause zahlte sich der neue Schwung bereits aus. Der immer stärker werdende Gentner nutzte dabei einen Abpraller, nachdem Kölns Torwart Faryd Mondragon einen vorangegangenen Schuss nicht hatte festhalten können.

Chancen über Chancen

Nach dem Ausgleich erhöhten die Wolfsburger weiter den Druck und erarbeiteten sich so zahlreiche Chancen.

Zunächst verfehlte Saglik allerdings ebenso das Tor (50.) wie kurz darauf Gentner mit einem weiteren Schuss (55.). Auch eine weitere Gelegenheit von Saglik am Fünf-Meter-Raum nach einer Hereingabe von Ashkan Dejagah fand zunächst nicht den Weg ins Tor.

Bei einer Chance von Misimovic war der zweite Wolfsburger Treffer dann aber fällig, als der Ex-Nürnberger Mondragon mit einem Schuss ins kurze Eck düpierte.

Beste Akteure in der nur im zweiten Durchgang überzeugenden Mannschaft von Trainer Felix Magath waren Torschütze Gentner und Abwehrspieler Marcel Schäfer. Bei den Kölnern überzeugten vor allem Novakovic und Neuzugang Petit.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel