Toni Schumacher glaubt nun doch an ein enges Titelrennen zwischen dem BVB und Bayern - und kritisiert das Podolski-Urteil.

Hallo Fußball-Fans,

diese Bundesliga-Saison wird ein echter Hitchcock!

Wer hätte vor Wochen gedacht, dass Augsburg und Freiburg den Abstiegskampf noch einmal so richtig spannend machen?

Wer hätte ernsthaft daran gedacht, dass Hertha BSC und der große HSV so abschmieren? Und wer schafft den Sprung ans rettende Ufer? Es wird ein Krimi!

Und: Der Kampf umd den Titel wird ebenfalls zum Thriller!

Borussia Dortmund hat zwar noch fünf Punkte Vorsprung und lässt sich bisher nicht aus der Ruhe bringen - der BVB siegt sogar auch, wenn sein Spiel mal nicht so souverän ist.

Doch ich bin mir sicher, die Nervosität wird noch kommen. Denn die Bayern heizen dem Titelverteidiger nun endlich so richtig ein. Die Tormaschine aus den letzten drei Spielen mit 20 (!) Treffern belegt - die Münchener haben wieder Biss, Leidenschaft und Selbstvertrauen.

Gut, dass die Bayern ihre typische Mentalität wieder gefunden haben nach dem Motto: Mia san mia - sollen sich die anderen gefälligst nach uns richten. Die Heynckes-Elf hat in den letzten Tagen eine Duftmarke hinterlassen, die auch Dortmund beeindruckt.

Wer kriegt also die Schale? Ich habe das Gefühl, dass in diesem Thriller vielleicht am Ende nur das Torverhältnis entscheidet.

Bei mir werden Erinnerungen an die Saison 1977/'78 wach: Da wurden wir mit dem 1. FC Köln am Ende wegen des besseren Torverhältnisses Meister vor Borussia Mönchengladbach.

Im Titel-Kampf BVB gegen die Bayern habe ich mir einen Termin schon jetzt freigehalten: Mittwoch, den 11. April.

Da gibt es das direkte Aufeinander-Treffen der besten deutschen Teams. Den Hit will ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.

Die Liga macht Riesen-Spaß - das DFB-Sportgericht indes sorgt bei mir nur für Kopfschütteln.

Da bleibt Lukas Podolski gesperrt, obwohl alle (!) Zeugen sagen, er sei unschuldig. DFB und Weltverband FIFA müssen sich deshalb dringend überprüfen.

Wenn ein Profi per Fernseh-Bilder nachträglich aus dem Verkehr gezogen werden kann, muss doch auch der umgekehrte Weg möglich sein. Durch eindeutige Video-Bilder muss auch ein Freispruch erfolgen können.

Die DFB-Richter haben somit eine einmalige Chance verpasst. Für mich hatten sie bei ihrem fragwürdigen Urteil auch Angst vor möglichen Sanktionen gegen unsere Nationalelf durch die FIFA.

Wie sehr Podolski durch die Witz-Sperre den Kölnern fehlte, konnte man bei der Pleite in Hannover deutlich sehen: Aus den vielen FC-Chancen hätte "Poldi" mindestens zwei Tore gemacht.

Euer Toni Schumacher

Der frühere Weltklasse-Torhüter Toni Schumacher arbeitet ab sofort wieder als Bundesliga-Kolumnist für SPORT1 und ist zudem TV-Experte bei LIGA total! Als Profi wurde der zweifache Fußballer des Jahres Deutscher Meister mit dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund, dreimal DFB-Pokalsieger und türkischer Meister mit Fenerbahce Istanbul. In seinen 76 Länderspielen gewann der heute 57-Jährige den EM-Titel 1980 und wurde zweimal Vize-Weltmeister.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel