vergrößernverkleinern
Renato Augusto kam im Sommer 2007 von Flamengo Rio de Janeiro © getty

Bei Leverkusen läuft es rund: Turniersieg im Trainingslager, Vertragsverlängerung mit Renato Augusto und eine Tabellenführung.

Belek - Bayer präsentiert sich im Trainingslager in Belek in erstaunlicher Frühform.

Erst wurde Galatasaray Istanbul besiegt, dann im Endspiel des Radyospor Cup in Antalya Bursaspor mit 3:1 (2:0) geschlagen.

Tabellenführer sind die Leverkusener übrigens auch schon.

In der Fairplaywertung liegt die "Werkself" vor 1899 Hoffenheim und dem Hamburger SV an der Spitze der Rangliste.

Bis 2014 verlängert

Zum ansprechenden Fußball, den die Crew von Bruno Labbadia zeigt, passt die erfolgreiche Vertragsverlängerung mit Renato Augusto.

Der Kontrakt mit dem brasilianischen Spielmacher wurde vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2014 erweitert.

"Dabei wurde auch festgelegt, dass es für die ersten drei Jahre keine Ausstiegsklausel gibt", sagte Manager Michael Reschke der "Sport Bild".

Somit bleibt der 20-jährige Renato Augusto zumindest bis 2011 bei den Rheinländern.

Zu Saisonbeginn aus Flamengo gekommen

Der Mittelfeldspieler wurde zu Saisonbeginn für sechs Millionen Euro Ablöse von Flamengo Rio de Janeiro verpflichtet.

Zunächst war vereinbart worden, dass der Südamerikaner zwei Jahre bei Bayer spielt und er erst danach bei einem entsprechenden Angebot wechseln kann.

Erleichterung bei Sukuta-Pasu

Entwarnung gibt es unterdessen bei Angreifer Richard Sukuta-Pasu.

Er erlitt gegen Bursaspor eine starke Wadenprellung. Zunächst war sogar ein Bruch befürchtet worden.

Benedikt Fernandez musste das Trainingslager jedoch vorzeitig verlassen, der Bayer-Ersatztorwart flog am Mittwochmorgen nach Deutschland zurück.

Die Bayer-Mannschaftsärzte hatten bei ihm eine Meniskusverletzung festgestellt. Die genaue Diagnose und den weiteren Therapieverlauf soll nun Dr. Hans-Jürgen Eichhorn in Straubing vornehmen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel