vergrößernverkleinern
Ze Roberto kam für drei Millionen Euro zum FC Schalke © getty

Das Hin und Her hat ein Ende. Ze Roberto bleibt in Südamerika, Schalkes Ausleihgebühr fällt dürftig aus. Özat steht vor Comeback.

Rio de Janeiro - Der FC Schalke 04 hat seinen Kader weiter ausgedünnt.

Ze Roberto wird für ein Jahr auf Leihbasis für den brasilianischen Traditionsklub Flamengo Rio de Janeiro spielen.

Der 28 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb am Freitag einen entsprechenden Vertrag, nahm danach das Training auf und verkündete:

"Ich möchte zur WM 2010. Das ist mein großes Projekt."

Nur drei Einsätze

Ze Roberto, der im Januar 2008 nach Schalke kam und es seitdem nur auf drei Bundesliga-Einsätze brachte, erhielt bei seinem neuen Arbeitgeber die Rückennummer 10, die in seiner Glanzzeit Klubidol Zico trug.

Zur Leihgebühr gab es keine offiziellen Stellungnahmen, laut der Zeitung "O Globo" soll Schalke aber 150.000 Euro erhalten.

Ze Roberto nicht beim Training

Bereits vor der Ausleihe deutete sich an, dass Ze Roberto nicht mehr für die "Knappen" auflaufen werde.

Denn der Brasilianer zog es vor, bei 29 Grad in seiner Heimat am Strand zu liegen, als mit seinen Teamkollegen in der deutschen Kälte zu trainieren.

"Ich komme nicht zurück. Bei Schalke sehe ich keine Chance mehr. Und ich habe gespürt, dass der Trainer kein Vertrauen zu mir hat", sagte er damals.

Er wolle den Knappen "nicht auf der Tasche liegen", so Ze Roberto. In Brasilien seien drei Klubs an seiner Verpflichtung interessiert gewesen.

Vor Jahresfrist war der Südamerikaner für drei Millionen Euro verpflichtet worden.

Özat vor Comeback

Das Comeback von Ümit Özat ist zum Greifen nah. Am Freitag wurde der Kapitän bei einem Herz-Spezialisten in Siegburg untersucht und der Türke verließ das Krankenhaus mit einem strahlenden Gesicht.

"Die Kardiologen sagen, dass es kein Problem geben wird. Mein Herz ist in Ordnung", erklärte Özat gegenüber der "Bild".

Wenn jetzt nichts Gravierendes mehr geschehe, könne er Ende Februar mit dem Lauftraining beginnen. Im August 2008 erlitt der 32-Jährige im Spiel gegen den KSC einen Herzstillstand.

Olic und Eduardo: DFB ermittelt

Trotz der Versöhnung zwischen HSV-Stürmer Ivica Olic und Hoffenheims Carlos Eduardo einen Tag nach dem Ausraster im Testspiel, droht beiden eine Sperre für die Bundesliga.

"Wir können nicht so tun, als ob da nichts gewesen ist. Wir werden sehr wahrscheinlich einen Bericht anfordern", erklärte DFB-Chefankläger Dr. Anton Nachreiner gegenüber "Bild".

Bereits vor der Saison wurde Wolfsburgs Stürmer Grafite nach einer Tätlichkeit in einem Testspiel nachträglich für die Liga gesperrt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel