vergrößernverkleinern
Scott Chipperfield erzielte in 54 Länderspielen für Australien elf Tore © getty

HSV-Boss Hoffmann will endlich wieder Titel, DFB-Vize Koch ist zum Friedensgipfel mit Magath bereit. Die Bundesliga-Splitter.

München - Hertha BSC Berlin ist sich mit Scott Chipperfield über einen sofortigen Transfer einig geworden.

Das bestätigte Hertha-Manager Dieter Hoeneß im Trainingslager des Bundesligisten.

Sowohl mit dem Spieler, als auch mit dessen derzeitigen Verein FC Basel sei alles klar.

Endgültig perfekt ist der Transfer allerdings noch nicht, da bei Chipperfield eine Fußverletzung festgestellt wurde. Diese soll vor einer endgültigen Vertragsunterzeichnung noch genauer untersucht werden.

Verstärkung für die linke Seite

Chipperfield, der in 54 Länderspielen elf Tore erzielt hat, soll beim Tabellendritten der Bundesliga den Konkurrenzkampf auf der linken Seite beleben.

Dort steht neben Marc Stein nur noch der 17 Jahre alte Shervin Radjabali-Fardi als Alternative zur Verfügung. Der Brasilianer Lucio fällt nach seiner schweren Knieverletzung noch länger aus.

In der Vorrunde absolvierte Chipperfield inklusive Champions-League-Einsätzen 21 Spiele für Basel und erzielte dabei sechs Tore.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten der Bundesliga zusammengefasst (Hier gehts zur Übersicht aller 18 Bundesligisten!).

HSV-Boss Hoffmann will endlich wieder Titel

Vorstands-Chef Bernd Hoffmann peilt mit dem Hamburger SV in der laufenden Saison den ersten großen Titelgewinn seit dem DFB-Pokalsieg 1987 an.

"So stolz wir auf unsere organische Entwicklung der letzten Jahre sind, sie muss jetzt auch mal zu einem herausragenden sportlichen Erfolg führen. Deshalb ist es ein entscheidender Punkt, der Mannschaft ein Titelgen einzuimpfen", sagte der 45-Jährige dem "kicker".

In den vergangenen Jahrzehnten habe sich zu früh Zufriedenheit eingestellt.Die momentanen Voraussetzungen sieht der HSV-Boss für sein Vorhaben als ideal an.

"Ich bin sehr zufrieden mit unserer Ausgangsposition in allen drei Wettbewerben, aber wir müssen das auch mal veredeln", meinte Hoffmann.

Der HSV liegt in der Bundesliga mit zwei Punkten Rückstand auf Herbstmeister Hoffenheim auf Rang vier, steht im Achtelfinale des DFB-Pokals und in der Zwischenrunde des UEFA-Cups. Man habe den Erfolg selbst in der Hand, sagte Hoffmann.

Kuranyi und Engelaar wieder im Schalker Mannschaftstraining

Angreifer Kevin Kuranyi und Mittelfeldspieler Orlando Engelaar haben bei Schalke 04 am Montag wieder das Mannschaftstraining aufgenommen.

Kuranyi hatte wegen Beschwerden in der Patellasehne im rechten Knie etwas mehr als eine Woche pausieren müssen, Engelaar war aufgrund eines leichten Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel zehn Tage ausgefallen.

DFB-Vize Koch zu Friedensgipfel mit Magath bereit

Der Deutsche Fußball-Bund hat im Streit mit Trainer Felix Magath vom Bundesligisten VfL Wolfsburg seine Bereitschaft zu einer Aussprache signalisiert.

"Ich bin zu einem Friedensgipfel mit Felix Magath bereit", sagte DFB-Vizepräsident Rainer Koch dem "kicker". Das Sportgerichtsverfahren gegen Magath läuft indes weiter.

Die Auseinandersetzungen zwischen dem Verband und dem Coach dauern bereits seit November vergangenen Jahres an.

Der DFB hatte Magath mit einer Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro belegt, nachdem der Wolfsburger Schiedsrichter Helmut Fleischer in der Halbzeitpause der Partie gegen den VfB Stuttgart (4:1) beleidigt hatte und daraufhin vom Unparteiischen auf die Tribüne verwiesen worden war.

Magath ist nicht bereit, die Strafe zu zahlen und legte gegen die Entscheidung Berufung ein. Ein endgültiges Urteil soll das DFB-Bundesgericht fällen; ein Tagungstermin steht noch nicht fest.

Schröter trainiert in Bielefeld

Arminia Bielefeld lässt den vereinlosen Mittelfeldspieler Silvio Schröter mit den Profis trainieren. Der 29-Jährige will sich bei den Ostwestfalen nach einer längeren Verletzungspause fit halten.

Schröter hatte im vergangenen Sommer nach dem Abstieg des MSV Duisburg in die Zweite Liga keinen neuen Vertrag erhalten. Zuvor hatte er bei Dynamo Dresden, Energie Cottbus und Hannover 96 gespielt.

Harnik zurück im Bremer Mannschaftstraining

Nach mehrwöchiger Verletzungspause ist Martin Harnik am Montag ins Mannschaftstraining von Werder Bremen zurückgekehrt.

Der österreichische Nationalspieler war zuletzt von einer Bänderverletzung im Sprunggelenk geplagt worden und hatte auch auf das inzwischen abgeschlossene Trainingslager der Hanseaten im türkischen Belek verzichten müssen.

Die ebenfalls aufgrund von Verletzungen nicht mit ins Vorbereitungscamp gereisten Sebastian Prödl, Christian Vander und Daniel Jensen absolvieren hingegen weiter individuelle Programme.

Angeschlagen sind derzeit zudem die Abwehrspieler Naldo (Wadenprobleme) und Petri Pasanen (Infekt). Beide stehen für das Testspiel am Dienstag bei Lech Posen nicht zur Verfügung.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel