vergrößernverkleinern
Franck Ribery (r.) erzielte in der Hinrunde sechs Tore für den FC Bayern © getty

Der Bayern-Leihstürmer trifft beim Testspielsieg der Münchner in Kaiserslautern erneut. Lukas Podolski steht nicht im Kader.

Kaiserslautern - Die Vorbereitung von Rekordmeister Bayern München auf die Rückrunde der Bundesliga läuft weiterhin nach Plan.

Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann setzte sich am Montag 2:0 (1:0) beim Zweitliga-Zweiten 1. FC Kaiserslautern durch und sicherte sich damit den vierten Sieg im vierten Testspiel.

Mit Ruhm bekleckerte sich der mit seiner Topelf angetretene Meister beim mühsamen Erfolg in der Pfalz allerdings nicht.

Podolski nicht im Kader

Vor 42.604 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion erzielten der italienische Weltmeister Luca Toni (25.) und US-Neuzugang Landon Donovan (75.) die Tore für die Bayern, bei denen Lukas Podolski wegen der Nachwirkungen einer Grippe nicht im Kader stand.

Der Nationalstürmer hatte am Montagmorgen angekündigt, nach der laufenden Saison zu seinem Stammverein 1. FC Köln zurückzukehren. Die Ablösesumme soll bei rund zehn Millionen Euro liegen.

Finanzspritze für den FCK

Die Münchner, die in der ersten Hälfte auf einen hochmotivierten und weitgehend ebenbürtigen Gegner trafen, überließen die Einnahmem der Partie weitgehend den "Roten Teufeln". Nur aufgrund dieser Finanzspritze konnte der FCK den vor zwei Wochen unter Vertrag genommenen tschechischen Mittelfeldspieler Jiri Bilek von Slovan Liberec verpflichten.

Der Rekordmeister, der in seinem nächsten Testspiel am Donnerstag beim Zweitliga-Spitzenreiter FSV Mainz 05 antritt, begann nach rund einer Stunde mit der Auswechslung seiner Topstars und überzeugte im gesamten zweiten Durchgang nicht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel