vergrößernverkleinern
Dietmar Beiersdorfer ist seit 2002 Sportdirektor des Hamburger SV © getty

HSV-Sportdirektor Beiersdorfer ist sicher, den Abgang des Niederländers abfangen zu können. Die Kandidatenliste ist lang.

Hamburg - Nach der Rekordeinnahme für den zu Manchester City abgewanderten Nigel de Jong hat sich HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer hochzufrieden gezeigt und treibt nun die Personalplanungen der Hamburger voran.

"Ich denke, uns ist ein guter und wirtschaftlich optimaler Transfer geglückt", sagte der Manager dem "kicker".

Der HSV hatte für den Verkauf des niederländischen Mittelfeldspielers am Mittwoch rund 20 Millionen Euro eingestrichen und ist optimistisch, den Abgang des Führungsspielers auffangen zu können.

"Wir sind immer bemüht, unsere Mannschaft zu entwickeln. Das Gerüst der Elf steht, auch nachdem uns de Jong verlassen hat", meinte Beiersdorfer, der bereits Ausschau nach potenziellen Nachfolgern hält.

Lange Kandidatenliste

Die Liste ist lang: Unter anderem werden Demy de Zeeuw, Steven Defour, Stephane Mbia und Lucas Rodrigo Baglia gehandelt. Mit dem Ex-Bremer Leon Andreasen und dem früheren Schalker Christian Poulsen sind auch zwei mögliche Bundesliga-Rückkehrer 57631(DIASHOW: Die Kandidatenliste) im Gespräch.

Ob der Klub dem Wunsch von Trainer Martin Jol entspricht und im Winter auch noch im Angriff und in der Abwehr personell nachlegen wird, ließ Beiersdorfer offen.

"Im Fußball ist es halt nicht so wie im Einzelhandel, dass man einfach an ein Regal geht und zugreift. Es kommt auf die Umstände und Möglichkeiten an. Ich will nichts ausschließen", erklärte der 45-Jährige.

Jovanovic-Wechsel schon im Winter?

Für den Angriff gilt Milan Jovanovic von Standard Lüttich als potenzieller Zugang.

Bei einer Verpflichtung vor Ende der Transferperiode am 31. Januar könnte der Serbe schon in der Rückrunde in die Rolle von Ivica Olic hineinwachsen, der den HSV im Sommer ablösefrei in Richtung Bayern München verlassen wird.

De Jong kann es kaum erwarten

De Jong freut sich bereits auf seine neue Aufgabe in England.

"Ich gehe zu einem der besten Vereine der Premier League", meinte der 24-Jährige, nachdem er beim Tabellen-Elften einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 unterschrieben hatte: "Die Liga ist sehr stark, es spielen viele Stars dort. Ich habe schon als Kind davon geträumt, eines Tages in England zu spielen.

De Jong ist zuversichtlich, "dass ich mit meiner Spielweise sehr gut nach England passe".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel