vergrößernverkleinern
Wolfsburgs Grafite (mitte) trifft bei seinem Comeback doppelt © getty

Die Bundesligisten testen auch am Samstag munter weiter. Bei den Wolfsburgern hat ein Rückkehrer gleich doppelten Grund zur Freude.

München - Eine Woche vor dem Rückrunden-Start haben sich die Favoriten aus der Fußball-Bundesliga in Testeinsätzen kaum Blößen gegeben.

Acht Siege bei nur einer Niederlage lautete die klare Bilanz.

Der VfL Wolfsburg gewann deutlich 3:0 (1:0) beim Zweitligisten FC St. Pauli.

Matchwinner in seinem ersten Einsatz nach zweimonatiger Verletzungspause war der Brasilianer Grafite mit einem Doppelpack.

Baumjohann trifft

Eintracht Frankfurt gewann 3:1 (2:0) bei der SpVgg Greuther Fürth, während der Karlsruher SC mit 3:2 (1:1) gegen den 1. FC Nürnberg die Oberhand behielt. Der VfL Bochum und Borussia Mönchengladbach gewannen ihre Tests jeweils knapp mit 1:0.

Bochum gewann gegen den slowakischen Erstligisten MSK Zilina und Borussia Mönchengladbach besiegte das tschechische Team von Mlada Boleslav.

Torschütze für die Gladbacher war pikanter Weise der im Sommer zu Bayern München wechselnde Alexander Baumjohann.

Arminia und Cottbus siegen klar

Klare Siege verbuchten Arminia Bielefeld mit dem 5:0 (3:0) beim VfL Osnabrück und Energie Cottbus mit dem 4:0 (2:0) gegen den Chemnitzer FC.

Aufsteiger 1. FC Köln gewann den Wintercup, ein Blitzturnier mit vier Mannschaften in Düsseldorf, mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen den Erzrivalen Fortuna Düsseldorf.

Die einzige Niederlage in einem Testspiel musste Hannover 96 mit dem 2:3 (1:2) bei Zweitligist Alemannia Aachen hinnehmen.

Hoffenheim mit Einstand nach Maß

Highlight in Sachen Show war aber eindeutig die Einweihung der Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim, dem neuen zu Hause von Herbstmeister 1899 Hoffenheim. Das Team von Trainer Ralf Rangnick kam zur Einweihung zu einem lockeren 6:2 gegen eine Rhein-Neckar-Auswahl.

30.150 Zuschauer waren in der Arena, wo die Gastgeber zunächst zurücklagen.

Je zweimal Selim Teber und der Brasilianer Wellington, der möglicherweise in der Rückrunde den am Knie operierten Torjäger Vedad Ibisevic ersetzen soll, rückten die Verhältnisse wieder zurecht.

Bis zum Ende der Transferzeit am 31. Januar sehen sich die Hoffenheimer aber wohl auch noch nach einem weiteren Stürmer um. Die übrigen beiden Tore erzielten Sejad Salihovic und der inzwischen zum Drittligisten SpVgg Unterhaching gewechselte Francisco Copado in seinem "Abschiedsspiel".

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel