vergrößernverkleinern
Mario Gomez (r., neben Franck Ribery) kam 2009 vom VfB Stuttgart zum FC Bayern © getty

Beim Paulaner Cup des Südens zeigen die Bayern eine lockere Trainingsheinheit. Die Heynckes-Elf hat Spaß. Ribery mit Traumtor.

Aus Ingolstadt berichtet Mathias Frohnapfel

Ingolstadt - Mario Mandzukic traf per Hacke, Thomas Müller dreimal lässig aus kurzer Distanz und Mario Gomez ließ es gar fünfmal scheppern: Die Bayern-Stars hatten ihre Gaudi beim 15:0-Kantersieg über die Paulaner Traumelf.

Für die Münchner trafen Müller (5., 19., 21.), Mario Mandzukic (11.) und Xherdan Shaqiri (33., 41) Philipp Lahm (38., FE)., Toni Kroos (58., 83.), Mario Gomez (64., 72., 76., 77., 80.), Franck Ribery (79.).

Vor allem der Lupfer des Franzosen aus 50 Metern war sehenswert.

Das Testspielchen in Ingolstadt war eine gute Gelegenheit für die Roten nach dem strapaziösen China-Marketing-Trip in Deutschland wieder Fahrt aufzunehmen, am Mittwochabend (ab 18.05 LIVE im TV auf SPORT1) wartet auf die Münchner in Kaiserslautern allerdings ein ernstzunehmender Gegner.

Heynckes hochzufrieden

"Die China-Reise war strapaziös, wir hatten extreme klimatische Verhältnisse, aber die Mannschaft hat sich hervorragend verhalten", sagte Jupp Heynckes vor der Partie.

In Ingolstadt hatte er gemeinsam mit dem Team die neuen Bayern-Dienstwagen in Empfang genommen und verraten, dass Komfort und Sicherheit für sein Auto Priorität habe.

Zudem stellte Heynckes fest, dass seine Mannschaft in der Vorbereitung auf einem guten Weg sei und fügte an: "Wir haben noch genug Vorbereitungszeit bis zum Pokalspiel und Meisterschaft, um die Automatismen einzustudieren."

"Man hat das Leuchten in den Augen gesehen"

"Wir haben versucht nicht ganz so ernst zu spielen. Man hat das Leuchten in den Augen gesehen", sagte Gomez zu SPORT1. "Ich glaube für die Jungs vom Gegner hat es riesigen Spaß gemacht, das sind alles faire Sportsmänner, die haben sich seit Wochen auf das Spiel gefreut."

Seine fünf Tore in einer Halbzeit wollte er nicht überbewerten. "Ich habe ja auch gute Bälle bekommen", sagte Gomez mit einem Lachen.

[kaltura id="0_9zvfqvg1" class="full_size" title="15 Bayern Tore Und Ribery trifft aus 50 Metern"]

Lockere Trainingseinheit

Der Dienstagabend diente da aus Bayern-Sicht eher einer lockeren Trainingseinheit, auch wenn die per Casting ausgewählten Spieler der Paulaner Traumelf mit großem Einsatz antraten.

Doch Torwart Julian Wenzl vermochte nicht zu verhindern, dass er ein ums andere Mal den Ball wieder Richtung Anstoßpunkt schießen musste.

Immerhin zeichnete er sich vor 12.229 Zuschauern bei einem Freistoß von Xherdan Shaqiri aus.

Mandzukic in der Startelf

Der Schweizer zeigte auf dem linken Flügel einige gute Ideen, die Mario Gomez von der Bank aus verfolgte. Mario Mandzukic stand als einziger Stürmer in der Startelf.

Auch Bastian Schweinsteiger, der am Mittwoch seinen 28. Geburtstag feierte, stand nicht auf dem Platz.

Der Mittelfeldspieler war wie Kapitän Lahm bei der China-Reise nicht dabei, um sich in München ideal auf die neue Saison vorbereiten zu können.

Schweinsteiger: "Bin gut erholt"

"Ich konnte mich sehr gut erholen, mir geht es gut", sagte Schweinsteiger, der am Mittwoch seinen 28. Geburtstag feiert, vor dem Match und kündigte für die kommenden Testspiele an, "das ein oder andere einüben" zu wollen.

Zur zweiten Hälfte wechselte Heynckes munter durch: Unter anderem kamen Gomez, Mitchell Weiser, Daniel van Buyten, Holger Badstuber, Franck Ribery, Toni Kroos und Keeper Tom Starke neu ins Münchner Team.

Startformation FC Bayern:

Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Contento - Schöpf, Tymoshchuk - Robben, Müller, Shaqiri - Mandzukic

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel