vergrößernverkleinern
Landon Donovan ist eine Entdeckung der FCB-Vorbereitung © getty

Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer der Vorbereitung? Das Formbarometer zeigt, welche Klubs ein harter Start erwarten könnte.

Von Mathias Frohnapfel

München - Der Fußballentzug hat ein Ende.

Nach 46 Tagen Ligapause geht die Bundesliga in die zweite Hälfte der 45. Saison.

Meister FC Bayern startet am Freitag beim Hamburger SV in die Rückrunde.

Die übrigen Teams wollen ab Samstag zeigen, dass sie in Südeuropa nicht umsonst im Trainingslager geschwitzt haben (die Bilder: 53435Die Rückrunden-Vorbereitung der Liga).

Doch: Wo stehen die einzelnen Teams derzeit? Sport1.de blickt auf Titelanwärter, UEFA-Cup-Aspiranten und die Mannschaften im Abstiegskampf und nimmt im Formbarometer der Bundesliga eine Einordnung vor.ad

[image id="fb860b16-6677-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Gut in Form:

FC Bayern

Die Münchner haben alle Vorbereitungsspiele gewonnen, zuletzt überzeugten sie beim 5:0-Sieg gegen Zweitliga-Spitzenreiter FSV Mainz 05.

Leihspieler Landon Donovan macht einen prima Eindruck, auch Hamit Altintop bekommt von Trainer Jürgen Klinsmann gute Noten. Und das Dauertransfergerangel um Lukas Podolski ist ebenfalls geklärt. Allerdings gibt es immer wieder Unruhe um Franck Ribery (Zoff zwischen Ribery und Klinsmann).

Bayer Leverkusen:

Die Testspiele wurden allesamt gewonnen. Nach dem Sieg im Radyospor-Cup in der Türkei kann sich Bayer sogar eine neue Trophäe in den Schrank stellen.

Als Neuzugang kam Thomas Zdebel vom VfL Bochum. Nationalspieler Bernd Schneider ist ins Team zurückgekehrt - zweifellos eine Verstärkung.

Hamburger SV:

Der HSV besiegte in der Vorbereitung 1899 Hoffenheim 2:0 und Hansa Rostock 3:0.

Olic ist in starker Verfassung, muss allerdings nach seiner Roten Karte im Test gegen Hoffenheim in den ersten beiden Ligaspielen zuschauen.

Offen bleibt die Frage, wie der Abgang von Nigel de Jong (für 20 Millionen Euro zu Manchester City) verkraftet wird. Noch ist kein Ersatz für die wichtige Sechser-Position gefunden.

VfL Wolfsburg:

Bei den Testspielen machte der VfL eine gute Figur, gewann das Hallenturnier in Oldenburg. Auch das traditionell harte Trainingslager von Felix Magath in Jerez (Spanien) dürfte die Wölfe auf Trab gebracht haben.

Angreifer Grafite ist wieder fit, zudem sind Yoshito Okubo (Vissel Kobe) und Peter Pekarik (MSK Zilina) in der Winterpause nach Niedersachsen gewechselt.

Noch mit Luft nach oben:

Borussia Dortmund

Nach dem Trainingslager in Marbella erzielte der BVB in den Testspielen akzeptable Ergebnisse, jedoch setzte es gegen Freiburg eine 1:2-Niederlage. Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach wurde hingegen 4:2 geschlagen.

In der Winterpause haben Dortmund drei Spieler verlassen: Giovanni Federico (ausgeliehen an Karlsruher SC), Diego Klimowicz (VfL Bochum), Marc-Andre Kruska (FC Brügge). Belebung ins Dortmunder Spiel soll dagegen der einzige Neuzugang Kevin-Prince Boateng (Tottenham Hotspur) bringen.

VfB Stuttgart:

Die Schwaben haben kein Testspiel verloren. Jedoch sind einige Spieler angeschlagen, zudem hat Torhüter Jens Lehmann noch keine Entscheidung über seine Zukunft getroffen.

Neuzugang Timo Gebhart (1860 München) ist noch nicht zu hundert Prozent fit. Er wird eine Weile brauchen, um ins Team zu finden.

Auch um die Zukunft von Teamchef Markus Babbel (Heldts Eiertanz in Sachen Schuster) gibt es weiter Wirbel.

1. FC Köln:

Die "Geißböcke" gehen mit großer Zuversicht ins neue Jahr. Nicht nur die positive Hinrunde stärkt die Rheinländer, sondern auch der geglückte Transfer von Lukas Podolski.

Im Winter-Cup in Düsseldorf schaffte das Team von Trainer Christoph Daum eine Woche vorm Ligastart gar den ersten Platz.

Eintracht Frankfurt:

Die Eintracht gewann in der Ligapause zwei Hallenturniere, unter freien Himmel gab es aber auch eine 2:3-Niederlage gegen den Zweitligisten FC Augsburg.

Einige Unruhe brachte die Tatsache, dass der Vertrag mit Trainer Friedhelm Funkel noch nicht verlängert ist. Eine Entscheidung wird aber schon bald erwartet.

Arminia Bielefeld:

Die Arminen taten sich im Test gegen Werder Bremens zweite Mannschaft schwer, erreichten nur ein 2:2. Auch sonst gab es in den Vorbereitungsspielen Licht und Schatten.

Immerhin fügt sich Neuling Vlad Munteanu (VfL Wolfsburg) gut ins Team ein. Unruhe im Verein existiert im Vergleich zu den Vorjahren im Moment keine.

VfL Bochum: Die Testspielbilanz ist überwiegend positiv, auch wenn es eine 0:1-Niederlage gegen den Zweitligisten FSV Frankfurt gab. Dafür wurde Herbstmeister Hoffenheim 2:0 geschlagen.

Neuzugang Diego Klimowicz (Dortmund) kann mit seiner Kopfballstärke dem Kellerkind helfen. Jedoch droht Unruhe, wenn die Erfolge nach der Trennung von Kapitän Thomas Zdebel weiter ausbleiben.

Schon jetzt herrscht durch das harte Durchgreifen von Trainer Marcel Koller, der zwischenzeitlich auch Vahid Hashemian suspendiert hatte, ein Reizklima zwischen Coach, Mannschaft und Fans.

Zum zweiten Teil: Die Teams in schwacher Verfassung

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel