vergrößernverkleinern
Claudio Pizarro erzielte für Chelsea nur zwei Liga-Tore © getty

Werder ist auf der Suche nach einem Stürmer fündig geworden. Claudio Pizarro kehrt nach Bremen zurück.

Bremen - Es ist ohne Frage eine Transfer-Sensation: Die Hanseaten leihen den Stürmer vom englischen Spitzenklub FC Chelsea für ein Jahr bis zum 30. Juni 2009 aus.

Eine Kaufoption gibt es nicht, über die Konditionen des Leihgeschäfts vereinbarten alle Parteien Stillschweigen.

"Wir haben viele Möglichkeiten geprüft, diese haben wir schon länger favorisiert und sind froh, dass wir den Transfer von Claudio Pizarro jetzt realisieren konnten. Claudio gehört zu den Topstürmern in Europa. Mit ihm können wir unsere Qualität weiter verbessern", wird Sportdirektor Klaus Allofs auf der Vereinshomepage zitiert.

Auch Thomas Schaaf zeigt sich begeistert: "Wir wissen seit Jahren um Claudios Fähigkeiten. Er hat sich konstant weiterentwickelt und wird unser Spiel mit seiner großen Erfahrung beleben."

Der Peruaner, der bei Werder die Rückennummer 24 erhält, wird am Dienstag, vorgestellt und absolviert im Anschluss sein erstes Training mit den neuen Teamkollegen. Für den Bundesliga-Auftakt bei Arminia Bielefeld steht er noch nicht zur Verfügung. Am Freitagnachmittag trainierte er noch in London beim FC Chelsea.

Vorfreude aufs neue Team

Pizarro spielte bereits von 1999 bis 2001 an der Weser und erzielte in 56 Spielen 29 Tore. Er freut sich auf seine Rückkehr. "Werder hat mir damals die Tür nach Europa geöffnet, hier hatte ich zwei tolle Jahre. Der Klub hat sich inzwischen sehr gut entwickelt und zählt zu den besten Teams in Europa."

Der Peruaner beteuert: "Ich möchte Werder mit meiner internationalen Erfahrung helfen und freue mich auf mein neues Team. Die Aussicht mit Werder in der Champions League zu spielen, hatte großen Einfluss auf meine Entscheidung, Geld spielte eine untergeordnete Rolle."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel