vergrößernverkleinern
Patrick Helmes erzielte in neun A-Länderspielen für Deutschland ein Tor © getty

Patrick Helmes wird im Bundesliga-Manager unter Wert verkauft. Sport1.de stellt ihn und fünf weitere prominente Schnäppchen vor.

Von Christian Stüwe

München - Winterzeit ist Managerzeit (JETZT Schnäppchen sichern - zum Bundesliga-Manager).

Es war jedoch ein heißer Tag im August, der Tag, an dem die Olympischen Spiele in Peking eröffnet wurden.

Miroslav Klose hatte es sich in kurzer Hose auf einem Sofa im Trainingszentrum des FC Bayern bequem gemacht.

Wer denn in der kommenden Saison die Bundesliga so richtig aufmischen werde, wurde Deutschlands bester Stürmer der vergangenen Jahre gefragt.

"Der Patrick Helmes, der spielt jetzt bei Bayer Leverkusen", sagte Klose ohne zu zögern: "das könnte ich mir gut vorstellen."

17 Bundesligaspiele und zwölf Tore später scheint Kloses Prophezeiung wenig originell. Helmes trifft mit einer solchen Selbstverständlichkeit, als ob er schon seit Jahren in der Bundesliga spielen würde.

Dem ist aber nicht so, im August hatte Helmes zwar schon für Deutschland gespielt, aber lediglich 13 Bundesliga-Einsätze - meistens als Joker - aus der Saison 2005/06 auf dem Konto.

Tore für den toten Hund

Die aktuelle Spielzeit kann also als Helmes' erste echte Bundesligasaison angesehen werden. "Wenn ich den Ball da vorne kriege, mache ich nicht lange rum", erklärte der 24-Jährige, der seine Tore schon einmal seinem verstorbenen Hund widmet, neulich sein Erfolgsrezept.

Nach der Verletzung von Vedad Ibisevic ist Helmes ein ganz heißer Anwärter auf die Torjägerkanone. Dass der Stürmer derart einschlägt, hätten im August außer Miro Klose wohl nicht alle erwartet.

Deshalb kostet Helmes im Bundesliga-Manager auch nur 4,3 Millionen. Weniger etwa als Mike Hanke, Boubacar Sanogo oder Theofanis Gekas. Und eins steht wohl fest: So billig wie in diesem Winter wird Patrick Helmes nie wieder zu haben sein (JETZT das Schnäppchen sichern - zum Bundesliga-Manager).

Sport1.de stellt fünf weitere Schnäppchen vor, bei denen der geringe Preis nicht zur Leistung passt.

Artur Wichniarek:

15 Tore hat Arminia Bielfeld in der Hinrunde erzielt, zehn davon gehen auf das Konto von Artur Wichniarek. Diese Zahlen unterstreichen eindrucksvoll die Bedeutung von "König Artur" für die Ostwestfalen.

Der 31-jährige Pole scheint in dieser Spielzeit einen besonders guten Lauf erwischt zu haben. Da sind 3,1 Millionen im Bundesliga-Manager keine übermäßigen Unkosten.

Marvin Compper:

Bei Borussia Mönchengladbach kam Marvin Compper kaum zu Einsätzen, weswegen er im vergangen Winter nach Hoffenheim in die Zweite Liga wechselte.

Dort verlief seine Entwicklung ähnlich spektakulär, wie die des amtierenden Herbstmeisters. Der vorläufige Höhepunkt in der Karriere des 23-jährigen Verteidiger war sein erstes Länderspiel im November. Da dürften 1,2 Millionen nicht zu viel verlangt sein.

Pedro Geromel:

Ein Scout, der im Rahmen eines studentischen Projekts für den 1. FC Köln Spieler beobachtete, machte die Verantwortlichen schon früh auf Pedro Geromel aufmerksam, der in der portugiesischen Liga durch gute Leistungen auffiel.

Die Kölner handelten und landeten einen Volltreffer. Geromel ist einer der besten Innenverteidiger der Liga und hat großen Anteil an der guten Hinrunde der "Geißböcke". Im Managerspiel kostet der 23-Jährige 2,3 Millionen.

Benedikt Höwedes:

Marcelo Bordon, Mladen Krstajic und der vielseitig einsetzbare Heiko Westermann ? in der Schalker Innenverteidigung schien vor der Saison nun wirklich kein Platz für den 20-Jährigen Benedikt Höwedes.

Aber das Talent verschaffte sich Spielzeit und kam zu elf Einsätzen. Mittlerweile wird er sogar schon mit der Nationalmannschaft in Verbindung gebracht. Im Bundesliga-Manager gibt es den Innenverteidiger mit großer Perspektive für lächerliche 700.000 Euro.

Dennis Eilhoff:

Vor der Saison kehrte Dennis Eilhoff von der TuS Koblenz zu Arminia Bielefeld zurück. Als sich Stammtorwart Rowen Fernandez verletzte, schlug die Stunde des Reservekeepers.

Eilhoff zeigte starke Leistungen und hat sicherlich großen Anteil daran, dass die Arminen nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern. Im Bundesliga-Manager ist der 26-Jährige für 700.000 Euro zu haben.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel