vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
In höchster Not klärt Bayers Adler hier gegen den Dortmunder Frei © getty

Leverkusen vergibt beim Remis viele klare Chancen. Auch für den BVB ist es ein Rückschlag im Kampf ums internationale Geschäft.

Dortmund - Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen haben im Kampf um die Teilnahme am internationalen Wettbewerb wichtige Punkte verspielt.

Im Verfolgerduell trennten sich die beiden Westklubs nach einer kampfbetonten und stets unterhaltsamen Partie 1:1 (1:0).

Alexander Frei hatte die Dortmunder mit seinem fünften Saisontreffer in der 36. Minute in Führung geschossen, bevor Nationalspieler Patrick Helmes den Gästen mit seinem 13. Tor in der laufenden Saison (63.) zumindest einen hochverdienten Punkt rettete.

Abseits des Platzes durfte die Werkself allerdings einen Erfolg verbuchen. Leverkusen lieh bis zum 30. Juni 2010 Bayern Münchens Nachwuchs-Star Toni Kroos (19) aus.

BVB kommt nicht in Tritt

Vor 73.700 Zuschauern erwischten die Rheinländer den besseren Start und kamen durch Helmes in der Anfangsphase zu zwei hochkarätigen Chancen zum Führungstreffer.

Erst nach 20 Minuten fand die Borussis, die auf insgesamt fünf Stammkräfte verzichten musste, ihren Rhythmus. Mit aggressivem Forechecking eroberte sich Dortmund die Vorherrschaft im Mittelfeld und kam durch Frei ebenfalls zu zwei guten Tormöglichkeiten.

Wenig später profitierte der Eidgenosse von einem katastrophalen Fehler des Leverkuseners Lukas Sinkiewicz in dessen erstem Bundesliga-Spiel nach seinem Kreuzbandriss vor fast neun Monaten: Freistehend köpfte Frei zum 1:1 ein.

Helmes und Kießling scheitern

Nach dem Wiederanpfiff verstärkte Leverkusen seinen Angriffsdruck gegen den BVB, der seine spielerischen Mängel bedingt durch die zahlreichen Ausfälle mit Kampfkraft zu kompensieren versuchte.

Dennoch hatten Helmes und Kießling die Chance zum frühzeitigen Ausgleich, bevor auf der Gegenseite erneut Frei Pech mit einem Kopfball hatte, der das Leverkusener Tor nur knapp verfehlte.

In einer Phase des offenen Schlagabtauschs nutzte Helmes schließlich eine Unkonzentriertheit der Dortmunder Defensive freistehend aus rund 14 Metern zum verdienten 1:1.

Vidal kurz vorm Platzverweis

Neben dem stets torgefährlichen Frei vermochte bei den Gastgebern besonders Patrick Owomoyela zu gefallen. Bei Leverkusen verdienten sich Kapitän Simon Rolfes sowie Arturo Vidal, der jedoch nach einigen harten Attacken am Rande einer gelb-roten Karte wandelte, die Bestnoten.

Gewinnen Sie 2 x 2 Reisen zum Topspiel Hertha BSC - FC Bayern am 14.02.2009

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel