vergrößernverkleinern
Demba Ba (l.) durchbrach mit seinem 1:0 die kompakte Cottbuser Deckung © getty

Der Herbstmeister quält sich gegen Cottbus zu einem 2:0 und erobert damit die Tabellenführung zurück. Neuzugang Sanogo trifft.

Sinsheim - Durch ein siegreiches Pflichtspiel-Debüt in der Rhein-Neckar-Arena und einen Traumeinstand von Neuzugang Boubacar Sanogo hat Bundesliga-Herbstmeister 1899 Hoffenheim die Tabellenführung vom Hamburger SV zurückerobert.

Die Kraichgauer gewannen nach einer zeitweise mageren Vorstellung gegen das abstiegsgefährdete Team von Energie Cottbus mit 2:0 (1:0) und trotzten ungeachtet einiger spielerischer Mängel ihrer Verletztenmisere.

Demba Ba (28.) mit seinem achten Saisontreffer und der von Werder Bremen bis zum Saisonende ausgeliehene Sanogo (63.) besiegelten den zwölften Saisonsieg der Hoffenheimer.

Dagegen musste der aus Valencia in die Bundesliga zurückgekehrte Torhüter Timo Hildebrand in der 60. Minute wegen einer Beckenprellung, die er sich bei einem Zusammenprall mit Timo Rost (51.) zugezogen hatte, ausgewechselt werden.

Zäher Beginn für den Herbstmeister

Die Gastgeber, die nach dem Sieg des HSV gegen Bayern München (1:0) am Freitagabend für eine Nacht von der Tabellenspitze verdrängt worden waren, konnten das Fehlen von Torjäger Vedad Ibisevic (Kreuzbandriss), Chinedu Obasi (Muskelfaserriss) und Carlos Eduardo (Rotsperre) zu Beginn nicht kompensieren.

Vor 30.150 Zuschauern in der für 60 Millionen Euro erbauten und ausverkauften Arena in Sinsheim ließ Hoffenheim sein gefürchtetes Kurzpassspiel zunächst völlig vermissen. Nicht zuletzt weil sich Cottbus drei Tage nach dem Achtelfinal-Aus im DFB-Pokal bei Bayer Leverkusen (1:3) in guter Verfassung präsentierte und die Räume im Mittelfeld eng machte.

Ba überwindet Tremmel

Wenn der Herbstmeister gefährlich vor das Energie-Tor kam, dann war zumeist Sanogo beteiligt. Der Nationalspieler der Elfenbeinküste scheiterte mit einem Kopfball (7.) und einem Schuss (18.) nur knapp.

Für den ersten Glanzpunkt sorgte aber dann Sanogos Sturmpartner Ba. Der 23-Jährige legte sich nach einer Flanke von Kapitän Selim Teber den Ball selbst mit dem Kopf vor und ließ Cottbus-Keeper Gerhard Tremmel dann mit einem Schuss aus kurzer Distanz keine Chance.

Rost nur an die Latte

Die Führung gab dem Team von Trainer Ralf Rangnick viel Selbstvertrauen. Allerdings erwies sich die Hoffenheimer Abwehr nicht immer als sattelfest.

Doch auf Schlussmann Hildebrand war Verlass. Der Spanien-Rückkehrer stoppte in der 36. Minute in höchster Not den Gästespieler Stanislav Angelov im Strafraum. Die beste Möglichkeit der Lausitzer ließ dann nach dem Wechsel aber Rost aus. Nach einem Patzer von Nationalspieler Marvin Compper traf Rost nur die Unterkante der Latte (51.).

Gewinnen Sie 2 x 2 Reisen zum Topspiel Hertha BSC - FC Bayern am 14.02.2009

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel