vergrößernverkleinern
Lucien Favre trainierte vor seinem Engagement bei Hertha BSC den FC Zürich © getty

Pünktlich vor dem Beginn der Rückrunde geben Hertha BSC Berlin und Arminia Bielefeld Bekenntnisse zu ihren Trainern ab.

Bielefeld/Berlin - Hertha BSC Berlin und Arminia Bielefeld schenken ihren Trainern auch weiterhin das Vertrauen.

Hertha hat den Vertrag mit Lucien Favre (DATENCENTER: Trainerprofil) vorzeitig um ein weiteres Jahr bis Sommer 2011 verlängert.

"Wir wollten vor dem Start der Rückrunde ein Signal setzen, dass wir mit der Arbeit des Trainers sehr zufrieden sind", sagte Hertha-Manager Dieter Hoeneß.

"Das ist ein Zeichen der Wertschätzung und des Vertrauens. Ich bin froh, dass wir unsere erfolgreiche Zusammenarbeit fortsetzen können."

"Großer Vertrauensbeweis"

Auch der Schweizer Favre, dessen Vertrag ursprünglich 2010 endete, freute sich über die Fortsetzung seines Engagements in der Hauptstadt:

"Das ist ein großer Vertrauensbeweis. Diese Mannschaft hat viel Perspektive, und ich bin glücklich über die Verlängerung."

Der 51-jährige Favre kam im Sommer 2007 nach Berlin.

Nach einer durchwachsenen ersten Saison beim Hauptstadt-Klub, als nur Platz zehn erreicht wurde, führte der Schweizer Coach die Hertha in der aktuellen Spielzeit zur besten Hinrunde ihrer Vereinshistorie.

Frontzeck bis 2010 gebunden

Unabhängig vom Erfolg "Mission Klassenerhalt" setzt auch Bielefeld weiter auf seinen Coach.

Die Arminia verlängerte den Vertrag mit Michael Frontzeck (DATENCENTER: Trainerprofil), der sein Amt am 15. Dezember 2007 angetreten hatte, pünktlich zum Rückrundenstart vorzeitig bis zum 30. Juni 2010.

"Ich habe mehrfach betont, dass ich mich absolut mit Arminia identifiziere und mich in Bielefeld sehr wohl fühle", erklärte Frontzeck: "Die Aufgabe, mit dem gesamten Verein unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen etwas zu entwickeln, ist für mich überaus reizvoll."

Auch Co-Trainer verlängern

Die Co-Trainer Frank Eulberg und Frank Geideck erhalten Zwei-Jahres-Verträge bis zum 30. Juni 2011.

"Wir sind sehr zufrieden mit der Arbeit von Michael Frontzeck und dem gesamten Trainerstab. Als Team wollen wir mit allen zusammen die Weichen für eine erfolgreiche sportliche Zukunft stellen", sagte Finanz-Geschäftsführer Roland Kentsch.

Sein für den sportlichen Bereich zuständiger Kollege Detlev Dammeier ergänzte:

"Mit Michael tausche ich mich täglich intensiv über alle mannschaftsrelevanten Themen aus. Ich denke, das hat sich in der Vergangenheit bereits bewährt und wird sich auch in Zukunft auszahlen."

Frontzeck hatte die Arminia 2007/08 aus scheinbar aussichtsloser Position als Tabellen-Fünfzehnter noch zum Klassenerhalt geführt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel