vergrößernverkleinern
So war's im Hinspiel: Hamburgs Rost (r.) und de Jong (l.) setzen Schweinsteiger zu © getty

Der ewige Nord-Süd-Gipfel als Kracherstart in die Rückrunde: Sowohl der HSV als auch die Bayern wollen an die Tabellenspitze.

Von Christian Paschwitz

München - Das ewige Nord-Süd-Duell als Kracherstart in die Rückrunde:

Fußball-Fans in 170 Ländern sind live dabei (ab 20 Uhr LIVE), wenn der in beeindruckender Frühform daherkommende FC Bayern beim Hamburger SV zum Sturm auf die Tabellenspitze bläst.

Ein Punkt würde dafür schon reichen, doch die Elf von Coach Jürgen Klinsmann spielt voll auf Sieg.

"Wir haben noch gar nichts erreicht", meinte Bastian Schweinsteiger gegenüber Sport1.de.

"Jetzt geht die Saison erst richtig los. Und wir lassen uns sicherlich auch nicht davon in Sicherheit wiegen, jetzt im DFB-Pokal gegen Stuttgart wirklich sehr gut gespielt zu haben. Denn wir können es eigentlich noch besser." (Schönen Gruß nach Hoffenheim)

Eine klare Kampfansage an die Konkurrenz: Die Münchner wurmt es noch immer, die Herbstmeisterschaft 1899 Hoffenheim überlassen haben zu müssen.

Beiersdorfer forsch

Der HSV hingegen, in dieser Saison daheim noch unbesiegt, gibt sich davon scheinbar unbeeindruckt - und kündigt seinerseits dem Rekordmeister einen heißen Tanz an:

"Wir nehmen die Herausforderung an. Unser Ziel ist es, die Bayern zu schlagen. Ich denke nicht eine Sekunde an eine Niederlage und habe ein gutes Gefühl", meint Sportchef Dietmar Beiersdorfer.

Spor1.de hat die Fakten zum Spitzenspiel zusammengefasst.

Ausgangslage :

Nicht nur die Bayern schielen nach ganz oben. Mit einem Sieg zum Rückrundenstart könnten auch die Hanseaten für mindestens 19 Stunden die Tabellenspitze übernehmen - und sich vor allem zum Mutmacher für die gesamte Liga aufschwingen.

Von einem kollektiven Schockzustand nach dem beeindruckenden 5:1 der Münchner im DFB-Pokal beim VfB Stuttgart ist in der Hansestadt nichts zu spüren - ungeachtet dessen, dass Top-Torjäger Ivica Olic gesperrt ist:

"Wir schlagen die Bayern auch ohne mich", meint der Kroate, der zuletzt im Pokal gegen 1860 München noch dreimal hingelangt hatte und zur kommenden Saison pikanterweise an die Isar wechselt.

Personalsituation:

Für Olic in den HSV-Sturm - wohl an der Seite von Mladen Petric - rutscht Paolo Guerrero, einer von fünf Ex-Münchnern neben Marcell Jansen ("Die Preise gibt's am Ende"), Piotr Trochowski, David Jarolim und Coach Jol.

Weiterhin keine Rolle spielt der erhoffte Regisseur Thiago Neves nach seiner harschen Kritik an Jol ("Eine Sauerei, wie man mit mir umgeht").

Bei den Bayern spielt Christian Lell trotz Kapselverletzung am rechten Daumen. Verzichten muss der Meister auf den weiterhin angeschlagenen Lukas Podolski und den rotgeperrten Massimo Oddo.

Und: Laut Klinsmann wird Franck Ribery trotz seines arroganten Elfmeter-Fehlschusses in Stuttgart im Fall der Fälle zur Strafstoß-Ausführung schreiten (Ribery droht mit Abschied).

Das sagen die Trainer:

Martin Jol (HSV): ""Wir haben keine Angst vor den Bayern. Es könnte ein Thriller werden, der uns viel Freude bereitet. Auch wenn Olic nicht dabei sein kann, habe ich volles Vertrauen in meine Mannschaft. Wir werden seinen Ausfall kompensieren."

Jürgen Klinsmann (Bayern): "Natürlich ist unser Selbstvertrauen nach dem Sieg in Stuttgart groß. Aber der HSV ist ein harter Brocken. Wir wissen, dass wir uns keine Nachlässigkeiten erlauben können und wollen drei Punkte holen."

Statistik:

Von den nackten Zahlen her sieht das nicht gut aus für die Gastgeber: Schließlich siegte beim HSV kein Klub häufiger als der FC Bayern (20 Siege, elf Unentschieden, zwölf Niederlagen). Das Hinspiel endete 2:2 (nach 2:0-Führung der Bayern).

Am häufigsten klingelte es beim Duell in Hamburg im September 1970 (1:5). Die höchsten Siege waren 1973/74 ein 5:0 für Bayern und 1976/77 ein 5:0 für den HSV.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hamburg: Rost - Demel, Reinhardt, Mathijsen, Aogo - Jarolim, Benjamin - Trochowski, Jansen - Petric, Guerrero

Bayern: Rensing - Lell, Lucio, Demichelis, Lahm - Schweinsteiger, van Bommel, Ze Roberto, Ribery - Toni, Klose

Schiedsrichter: Kircher

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel