vergrößernverkleinern
Ümit Özat brach im August beim Spiel gegen Karlsruhe bewusstlos zusammen © getty

Kölns herzkranker Abwehrmann reist zu einem Spezialisten in die USA. Für sein Comeback will und muss er sich medizinisch absichern.

München - Ümit Özat, Kapitän des 1. FC Köln, fliegt in der kommenden Woche im Zusammenhang mit seiner Herzmuskelentzündung zu einem Spezialisten nach Cleveland in die USA.

Zur letzten Behandlung, wie der 32 Jahre alte Abwehrspieler einem Interview mit dem "Express" erklärte: "Zehn bis 14 Tage werde ich dort bleiben, ganz allein."

"Ich werde dort ein Diätprogramm durchziehen, um Anfang März mit dem Lauftraining zu beginnen. Es ist mein Ziel, noch in dieser Saison anzugreifen."

Er wolle in den letzten vier oder fünf Spielen wieder zum Einsatz kommen, so der türkische Ex-Nationalspieler.

Özat will Sicherheit

Am 29. August 2008 war Ümit im Punktspiel des FC beim Karlsruher SC (2:0) in der 25. Minute zusammengesackt. Wiederbelebungsmaßnahmen mussten eingeleitet werden.

Er brauche allerdings das grüne Licht der Ärzte, um sein Comeback zu feiern: "Ich muss zu 100 Prozent sicher sein, dass da nichts mehr am Herzen ist." Beeindruckt ist Ümit von der Anteilnahme der Fans, Mitspieler und Offiziellen in Köln.

"Für mich steht fest: In diesem Klub möchte ich auch nach meiner Karriere bleiben. Ich welcher Funktion auch immer." Er habe sein Herz an diese Stadt und diesen Verein verloren.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel