vergrößernverkleinern
Marko Pantelic schoss für Hertha gegen Frankfurt seine Saisontore fünf und sechs © getty

Herthas Torjäger muss womöglich ein Spiel aussetzen. Eintracht-Keeper Pröll atmet auf, Alex Madlung ist auf dem Sprung. Die Bundesliga-Splitter:

München - Nach der Gala folgt das Zittern: Hertha BSC Berlin muss für das Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld am nächsten Freitag um Marko Pantelic bangen.

Der serbische Nationalspieler wurde beim 2:1-Sieg am Samstag gegen Eintracht Frankfurt, den er mit einem Doppelpack fast im Alleingang sicherstellte (NACHBERICHT: Der Vollstrecker und die große Geste), ausgewechselt und ging humpelnd vom Feld.

Pantelic, der schon im Winter von kleineren Verletzungen mehrmals zurückgeworfen wurde, klagt über Schmerzen am rechten Knie und im Knöchel. Eine MRT-Untersuchung soll am Montag Aufschluss über die Schwere der Verletzung bringen.

Sport1.de hat weitere Bundesliga-Splitter:

Aufatmen bei Pröll

Aufatmen dagegen bei Herthas Gegner Eintracht Frankfurt.

Torhüter Markus Pröll hat sich entgegen erster Befürchtungen nur einen Bluterguss mit Verstauchung im rechten inneren Sprunggelenk zugezogen und muss lediglich einige Tage mit dem Training aussetzen.

Ob Pröll im Heimspiel gegen seinen Ex-Klub 1. FC Köln am Samstag einsatzfähig ist, steht noch nicht fest.

Die Blessur am Samstag bei seinem Foul gegen Pantelic zugezogen, mit dem Pröll einen Elfmeter verursachte, den er dann noch selbst parierte. In der zweiten Halbzeit aber musste er dann gegen Jan Zimmermann ausgewechselt werden.

Pröll war in den vergangenen Jahren immer wieder durch langwierige Verletzungen gestoppt worden.

Madlung auf dem Absprung

Der Wolfsburger Verteidiger Alexander Madlung (DATENCENTER: Spielerprofil) wird den Klub wohl noch kurzfristig verlassen.

"Es ist so, dass er, denke ich, uns verlassen wird - jetzt", erklärte sein Trainer Felix Magath im DSF-Doppelpass.

"Sein Vertrag läuft zum Saisonende aus", so Magath weiter: "Ich habe mit ihm im Herbst gesprochen. Wir haben ihm auch ein Angebot gemacht, aber wir sind nicht zurecht gekommen."

An dem 26-jährigen Ex-Nationalspieler, der zuletzt keinen Stammplatz mehr bei den "Wölfen" hatte, seien zwei Vereine dran, wie Magath erläuterte.

Als wahrscheinlicher Kandidat gilt der Hamburger SV, wo sich der Bedarf durch den Mittelfußbruch von Bastian Reinhardt weiter vergrößert hat.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel