vergrößernverkleinern
Giovanni Federico (l.) spielte bereits zwischen 2005 und 2007 beim KSC © getty

Debütanten-Check, Teil 2: Was die Zukäufe der Abstiegskandidaten bewirkten - und wer richtig schlecht aus den Startlöchern kam.

Eintracht Frankfurt

Nikola Petkovic: Der serbische U-21-Nationalspieler spielte in Berlin auf der linken Abwehrseite durch und hinterließ insgesamt einen ordentlichen Eindruck, wobei er sich bei Herthas 1:0 durch Pantelic ausspielen ließ.

Zum überwiegenden Teil aber schirmte er seine Seite ab und setzte mit der Zeit auch in der Offensive einige Akzente.

Leonard Kweuke: Sein Ex-Trainer Werner Lorant hält den Stürmer für besser als Gomez, Olic und Petric. Einen lückenlosen Nachweis konnte der Kameruner in den 27 Einsatzminuten nicht gleich erbringen.

Potenzial blitzte aber auf: Kweukes Präsenz und Robustheit belebte das Frankfurter Angriffsspiel. Und mit einem Flugkopfball hätte er fast noch den Ausgleich für Frankfurt erzielt.

Arminia Bielefeld

Vlad Munteanu: Dem Rumänen, der das linke Mittelfeld beleben soll, gelang in seinem ersten Auftritt für die Arminia fast nichts. Wurde nach 66 Minuten ausgewechselt.

VfL Bochum

Diego Klimowicz: Der Argentinier zahlte seine Verpflichtung in der wichtigsten Währung zurück: Er schoss das 2:0 gegen Karlsruhe, indem er zum Abschluss eines Konters Keeper Miller ausspielte.

Es war die Vollendung eines guten Debüts, bei dem der Angreifer schon vorher durch seine Betriebsamkeit auffiel.

Karlsruher SC

Dino Drpic: Seine sexy Ehefrau Nives Celsius bringt etwas Glamour zum spröden KSC, seinen sportlichen Wert bewies Drpic beim 0:2 im Bochum aber noch nicht so ganz.

Prinzipiell solide, schadete der Kroate mit ungeschicktem Zweikampfverhalten sich und seinem Team. Verursachte mit einem selten dämlichen Foul den Freistoß zum 0:1.

Federico: Der Federico, der nach Dortmund gekommen ist, ist nicht mehr derselbe wie der Federico, der nach Dortmund gegangen ist.

Das vom missglückten BVB-Intermezzo ramponierte Selbstvertrauen ist dem italienischen Offensivmann anzumerken, obendrein wirkte er oftmals langsam und behäbig. Ganz schwache Vorstellung.

Marco Engelhardt: Der zweite Rückkehrer gab im defensiven Mittelfeld ein besseres Bild ab, aber auch Engelhardt hatte so seine Probleme. Der Blondschopf fiel mit technischen Schwächen auf, mehrere Bälle versprangen ihm.

Energie Cottbus

Jan Rajnoch: Der ausgeliehene Tscheche sorgte im defensiven Mittelfeld mit dafür, dass sich Hoffenheim spielerisch in Hälfte eins nur schwer entfalten konnte.

Zudem überstand er den Anschlag von Selim Teber auf seine Gesundheit bei einer gemeingefährlichen Grätsche weitgehend unbeschadet.

Borussia Mönchengladbach

Tomas Galasek: Hans Meyers Rückgriff ins taktische Spätaltertum bescherte Galasek beim 0:2 in Stuttgart die Liberorolle (EINWURF: Altstars und Anti-Fußball).

Dafür kann der 36-Jährige allerdings nichts, er machte eine anständige Partie und klärte wiederholt brenzlige Situationen. Ein gutes Debüt.

Logan Bailly: Der belgische Torhüter zeigte sich in seinem ersten Pflichtspiel für die Borussia mit Licht und Schatten. Stark in Eins-zu-Eins-Situationen hatte der Keeper jedoch einige Probleme Flanken richtig einzuschätzen.

Ob er tatsächlich stärker ist als Christoph Heimeroth oder Uwe Gospodarek, bleibt die Frage.

Paul Stalteri: Der Kanadier - zuvor bei Fulham unter Vertrag - überraschte bei seinem Comeback in der Bundesliga nicht. Die Abwehrarbeit verrichtete er weitgehend solide, Impulse nach vorne kamen von dem Außenverteidiger aber kaum.

Nicht im Einsatz:

Hamburger SV: Khalid Sinouh, Mickael Tavares, Michael Gravgaard, Albert Streit (alle erst Sonntag und Montag verpflichtet), Marcel Ndjeng, Tomas RinconVfB Stuttgart: Timo Gebhart, Georg NiedermeierBayer Leverkusen: Toni Kroos (erst Samstag verpflichtet), Gabor Kiraly, Thomas ZdebelHannover 96: Leon AndreasenEnergie Cottbus: Adi, Nils PetersenBorussia Mönchengladbach: Dante1899 Hoffenheim: Fabricio

Zurück zum ersten Teil des Checks

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel