vergrößernverkleinern
Mats Hummels (r.) wechselte 2008 vom FC Bayern zu Dorussia Dortmund © getty

Der BVB-Verteidiger sieht die Meisterschaft nach dem Remis in München nicht entschieden. Bayerns Kroos hätte gerne getauscht.

München - Auf dem Spielfeld teilten ihre Teams die Punkte. Und auch nach dem Gigantengipfel (Spielbericht) zeigten die beiden Trainer eine ähnlich klingende Analyse und lobten ihre Spieler.

"Wir haben über 90 Minuten ein intensives Spiel gesehen. Beide Mannschaften hatten viel Respekt voreinander", bilanzierte Bayern-Trainer Jupp Heynckes bei LIGA total!. (646119DIASHOW: Der 15. Spieltag)

Auch sein Gegenüber Jürgen Klopp fand bei "Sky" das "Spiel gut von uns und den Bayern, und dementsprechend ist das Unentschieden absolut in Ordnung für uns".

BVB-Verteidiger Mats Hummels schöpfte aus dem Ergebnis neuen Mut im Kampf um die Meisterschaft. (646533DIASHOW: Die Einzelkritik)

"Im Titelkampf hat sich gar nichts geändert", sagte der 23-Jährige. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

SPORT1 hat die Stimmen zum Spitzenspiel.

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Wir haben über 90 Minuten ein intensives Spiel gesehen. Beide Mannschaften hatten viel Respekt voreinander. In den ersten zwanzig Minuten haben wir richtig gut gespielt, danach etwas die Kontrolle verloren.

Nach der Pause haben wir auch etwas gebraucht. Ich will nicht sagen, dass es damit zusammen hängt, aber Holger Badstuber lag schwer verletzt in der Physio-Kabine und die Spieler waren in der Pause etwas geschockt. Dann haben wir eine gute zweite Hälfte gespielt. Weidenfeller hat einige Male überragend pariert. Wir gehen unseren Weg so weiter wie bisher - die Mannschaft ist klasse drauf!"

Toni Kroos (Bayern): "Mit dem Ergebnis werden und müssen wir leben. Beim Gegentor hat die Zuordnung nicht gepasst. Das Minimalziel war ein Punkt - das Wichtigste sind elf Punkte Vorsprung auf Dortmund. Wir müssen weiter fokussiert und konzentriert bleiben, weil wir letztes Jahr auch deutlich vorne waren - das soll uns nicht noch mal passieren. Ich hätte das Tor gegen den Sieg eingetauscht."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Das 1:1 ist das gerechte Ergebnis - ein verdientes Unentschieden! Anfangs war der Respekt vor den starken Bayern etwas zu groß, da haben wir ihnen zu viel Raum gelassen. Nach zwanzig Minuten haben wir besser Zugriff bekommen und waren auch dominant.

Nach der Pause hatten wir drei richtig gute Möglichkeiten, konnten diese aber nicht nutzen. Dann nehmen wir etwas den Fuß vom Gas und Bayern macht das 1:0. Nach einer Standardsituation machen wir den fantastischen Ausgleich. Am Ende hatte Bayern noch drei, vier Möglichkeiten - da müssen wir uns bei Roman Weidenfeller bedanken. Wir spielen nach wie vor unsere eigene Saison - alles ist gut. Holger Badstuber tut mir unendlich leid - ganz schlimme Situation. Ich wünsche ihm gute Besserung."

Mats Hummels (Dortmund): "In der ersten Hälfte war nicht viel los. Wir sind in der zweiten Hälfte besser reingekommen und haben leichtfertig die Führung verpasst. Nach dem Ausgleich haben wir ein paar Mal Glück, Roman Weidenfeller hat super gehalten. Insgesamt ist das Ergebnis verdient. Im Titelkampf hat sich gar nichts geändert. Wir finden die Konstellation, hinter Bayern und Leverkusen zu sein, nicht schön, deswegen werden wir in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause sechs Punkte zu holen, um noch etwas gutzumachen.

Mario Götze (Dortmund): "Bayern hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Wenn man den Verlauf des Spiels sieht, können wir mit dem Punkt zufrieden sein. Bei meinem Tor hatte ich Glück, dass der Ball durch alle durchgeht."

Roman Weidenfeller (Dortmund): "Bei diesem Spiel ging es nicht um die Meisterschaft. Die Saison wird weiterhin offen gestaltet. Wir haben die ganze Rückrunde noch Zeit, um Punkte aufzuholen, denn wir haben das Zeug dazu.

Wir hatten auch die eine oder andere Chance gehabt und hätten vielleicht etwas mehr aus München mitnehmen. Man hat gesehen, dass wir auch eine tolle Mannschaft haben und mithalten können. Wir wollen noch weiter für Furore sorgen. Es war so kalt, dass ich in der Halbzeit unseren Zeugwart gebeten habe, mir irgendeine Winterwäsche zu besorgen.2

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel