vergrößernverkleinern
Dietmar Hopp dürfte die Finanzkrise rund zwei Milliarden Euro gekostet haben © getty

Hoffenheims Mäzen bekommt die Finanzkrise knallhart zu spüren. Hitzfeld glaubt nicht an den BVB, der jedoch Hummels hält. Bundesliga-Splitter.

München - Mäzen Dietmar Hopp von 1899 Hoffenheim hat die weltweite Finanzkrise Milliarden gekostet.

"Die Verluste dürften höher sein, vielleicht zwei Milliarden. Ach, ich weiß es nicht. Aber das Geld ist nicht verloren, ich will die Aktien ja nicht verkaufen", sagte der SAP-Gründer in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

Das private Vermögen von Hopp bezieht sich vor allem auf seinem Aktien-Anteil in Höhe von zehn Prozent bei seiner Softwarefirma SAP.

Im Zuge der Finanzkrise verlor die Aktie des Unternehmens im Herbst des vergangenen Jahres rund 40 Prozent und hat sich seitdem nur leicht erholt.

Um seine Existenz macht sich Hopp deshalb aber keine Sorgen.

Angst vor Entführung

Vielmehr trieb ihn in den vergangenen Jahren die Angst um die Sicherheit seiner Familie um.

"Ich hatte vor allem früher die Sorge, dass meine Söhne entführt werden. Ich habe extra zwei Leute beschäftigt, die auf die Familie aufpassten. In der Nacht steht auch heute immer noch ein Wachmann vor dem Haus. Das ist schon komisch", sagte Hopp.

Sport1.de hat weitere News aus der Bundesliga zusammengefasst:

Hitzfeld zweifelt an BVB-Sieg

Ottmar Hitzfeld glaubt vor dem Spiel zwischen seinen ehemaligen Klubs Bayern München und Borussia Dortmund am Sonntag (ab 16.30 Uhr/LIVE) nicht an eine Überraschung.

"Einen zweiten Bayern-Ausrutscher in Folge kann ich mir nicht vorstellen", sagte er, nachdem der deutsche Meister den Rückrundenauftakt verpatzt hatte (0:1 in Hamburg).

Nach Ansicht des Schweizer Nationaltrainers kommt das Spiel in München "für die Borussia zu einem eher ungünstigen Zeitpunkt, denn Bayern will sich für die Auftaktniederlage in Hamburg revanchieren". Ganz abschreiben will Hitzfeld die Dortmunder aber nicht: "Dortmund ist trotzdem immer für eine Überraschung gut. Auswärts spielt der BVB befreiter."

Hitzfeld gewann mit beiden Teams jeweils die Champions League und den Weltpokal, sowie insgesamt sieben Meisterschaften - zwei mit Dortmund und fünf mit den Bayern.

Hummels bleibt in Dortmund

Leihgabe Mats Hummels wird im Sommer dagegen endgültig vom FC Bayern München zu Borussia Dortmund wechseln. Der Innenverteidiger wird beim BVB einen Vierjahresvertrag erhalten, teilten die Münchner mit.

"Die Ablösesumme liegt bei knapp über vier Millionen Euro", sagte Bayern-Manager Uli Hoeneß den "Ruhr Nachrichten".

Hummels kam im Januar 2008 zum BVB kam und hat seither 26 Bundesliga-Spiele absolviert. Der 20-Jährige hatte in der Hinrunde gemeinsam mit Neven Subotic wesentlich zur Stabilität in der BVB-Defensive beigetragen.

Pröll vor Rückkehr ins Eintracht-Tor

Markus Pröll steht vor dem Spiel am Samstag gegen seinen Ex-Klub 1. FC Köln (ab 15.00 Uhr/LIVE) vor der Rückkehr ins Tor von Eintracht Frankfurt.

Der 29-Jährige, der beim Rückrunden-Auftakt bei Hertha BSC Berlin (1:2) eine Sprunggelenksverletzung erlitten hatte und in der 57. Minute ausgewechselt werden musste, trainierte zuletzt wieder mit der Mannschaft und blieb dabei schmerzfrei (DATENCENTER: Der 19. Spieltag).

"Es sieht sehr gut aus", sagte Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel, dessen vorzeitige Vertragsverlängerung bei den Hessen bis 2010 voraussichtlich noch am Freitag vom Aufsichtsrat abgesegnet wird.

Derzeit berät das Kontrollgremium über den in der vergangenen Woche vom Vorstand einstimmig gefassten Beschluss, den Kontrakt mit Funkel um eine weitere Saison zu verlängern. Der 55-Jährige würde damit zum Rekord-Trainer der Eintracht aufsteigen.

Derweil wird es zu Beginn der Partie gegen Köln, für die bereits 50.000 Eintrittskarten verkauften wurden, eine Schweigeminute geben, um dem Ende Dezember im Alter von 82 Jahren gestorbenen Ex-Nationalspieler Alfred Pfaff zu gedenken.

Hannover mit Personalsorgen

Hannover 96 reist mit großen Personalsorgen zum Spiel am Sonntag beim Tabellenvorletzten Energie Cottbus (ab 16.30 UhrLIVE).

Neben sieben Langzeitverletzten drohen bei den Niedersachsen nun auch noch Mittelfeldspieler Hanno Balitsch und Torjäger Mike Hanke (beide Grippe) auszufallen. Dagegen werden die im Winter verpflichteten Leon Andreasen und Jacek Krzynowek wohl ihr Debüt im 96-Trikot geben.

Fahrverbot für Asamoah

Nach einer rasanten Fahrt zu seiner hochschwangeren Ehefrau Linda muss Gerald Asamoah nun doch seinen Führerschein abgeben.

Der 43-malige Nationalspieler von Schalke 04 wurde vom Amtsgericht Dorsten zu einem einmonatigen Fahrverbot und 1000 Euro Geldstrafe verurteilt.

Bei Asamoahs Gattin hatten im Februar 2007 die Wehen eingesetzt. Gerald Asamoah wurde bei dem Versuch, sie möglichst schnell abzuholen, mit 185 km/h in einer Tempo-80-Zone geblitzt. Noch in derselben Nacht brachte Linda Asamoah die Zwillinge Jaden und Jade zur Welt.

Zunächst war wegen der Ausnahmesituation nur eine Geldstrafe verhängt worden. Dagegen legte die Essener Staatsanwaltschaft eine Beschwerde ein, das Oberlandesgericht Hamm wies daraufhin den Fall zur Neuverhandlung nach Dorsten zurück.

Skela im Albanien-Aufgebot

Mittelfeld-Spieler Ervin Skela von Energie Cottbus steht im Kader der albanischen Nationalmannschaft für das WM-Qualifikationsspiel am kommenden Mittwoch in Ta'Quali gegen Malta.

Das vom Niederländer Arie Haan trainierte Team belegt in der Qualifikationsgruppe 1 für die WM 2010 in Südafrika derzeit hinter Ungarn und Portugal den dritten Platz.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel