vergrößern verkleinern
Stürmer Claudio Pizarro (r.) wechselte 2012 von Werder Bremen zum FC Bayern © getty

Gegen Lekhwiya tauscht Heynckes in der Halbzeit zehn Spieler aus. Danach gibt der FC Bayern Gas, Pizarro zeigt sich in Torlaune.

Doha - Bayern München hat sich im ersten Spiel des Jahres überraschend schwer getan.

Der Deutsche Rekordmeister kam beim Test gegen den katarischen Meister Lekhwiya SC zwar zu einem 4:0 (1:0), konnte dabei aber nicht überzeugen. ( 657759 DIASHOW: Die Bayern in Doha )

Die Treffer für die müden Bayern erzielten Thomas Müller (26.), Daniel van Buyten (64.) und Claudio Pizzaro (66. und 76.). Arjen Robben, der nach zwei Monaten sein Comeback feierte, bereitete immerhin zwei Treffer vor. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Angenehmes Klima, müde Bayern

Bei angenehmen Temperaturen von knapp unter 20 Grad waren den Stars des FC Bayern, die sich derzeit in Doha auf die Bundesliga-Rückrunde vorbereiten, die Strapazen der ersten drei Trainingstage deutlich anzumerken.

Dem Spiel des souveränen Herbstmeisters fehlten das Tempo und die Entschlossenheit. Zudem gab es vor allem in der ersten Hälfte viele Fehlpässe.

"Wenn man so intensiv trainiert wie wir, dann ist es schwierig, dass die Spieler die absolute Frische haben, das ist aber nicht das Wichtigste. Wichtig ist, dass die Mannschaft wieder gut trainiert und die Fitness bekommt", erklärte Trainer Jupp Heynckes nach dem Spiel auf SPORT1-Nachfrage.

Gomez wird geschont

Heynckes hatte vor 1503 Zuschauern im Al-Khalifa-Stadion bis auf den leicht angeschlagenen Torjäger Mario Gomez, der nach einer Knöchelstauchung am Sonntag wieder ins Training einsteigen will, in der ersten Hälfte seine vermeintlich stärkste Mannschaft aufs Feld geschickt.

Nach der Pause wechselte der 67-Jährige bis auf Torhüter Manuel Neuer komplett durch.

Lob für Kapitän Robben

Auch Robben, der in der Hinrunde wegen diverser Verletzungen wochenlang ausgefallen war, erhielt gegen die Mannschaft des ehemaligen Bundesliga-Trainers Eric Gerets eine Bewährungschance und übernahm gleich die Kapitänsbinde.

Der Niederländer hatte am 14. November beim Länderspiel gegen Deutschland seinen letzten Einsatz absolviert. Man merkte dem bemühten Robben die fehlende Spielpraxis an.

Bei seinen beiden Torvorlagen demonstrierte der 28-Jährige aber seine Klasse. Heynckes war hinterher angetan: "Das zweite Tor hat er überragend vorbereitet, den Ball hat er super von Tymo mitgenommen und gepasst auf Pizarro, das war allererste Sahne."

Auf Luiz Gustavo verzichtete Heynckes hingegen, der Brasilianer ist nach einer Leisten-OP wieder im Team.

[kaltura id="0_266kd6c5" class="full_size" title="Robben scherzt ber Halbjahrsvertrag "]

Nächster Test gegen Schalke

Für die Bayern steht im Rahmen des Trainingslagers im Wüstenstaat am kommenden Dienstag ein weiterer Test gegen Bundesliga-Konkurrent Schalke 04 (17 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) auf dem Programm. "Im Test gegen Schalke wollen wir wieder einen Schritt nach vorne machen, das ist klar", blickte Heynckes voraus.

Am Mittwoch geht es dann wieder zurück in die Heimat.

Vor dem Rückrunden-Auftakt am 19. Januar gegen die SpVgg Greuther Fürth haben die Münchner zudem noch die Tests gegen den FC Basel (12.1.) und Drittligist SpVgg Unterhaching (13.1.) geplant.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel