vergrößernverkleinern
Neven Subotic (r.) kam 2008 vom 1. FSV Mainz 05 zu Borussia Dortmund © getty

Die Dortmunder binden die Schlüsselspieler langfristig. Subotic sorgt aber auch für Sorgenfalten. Klopp lässt hart arbeiten.

Von Felix Götz und Thomas Klein

München/La Manga - Am Sonntagmorgen hatte Neven Subotic mit seiner Verletzung noch ungewollt für Negativschlagzeilen gesorgt, später lieferte der Innenverteidiger dann gute Neuigkeiten.

Der 24-Jährige wird seinen 2014 auslaufenden Vertrag bei Borussia Dortmund vorzeitig bis 2016 verlängern.(VEREINSSEITE: Alles zum BVB)

Damit bleibt die Innenverteidigung des Double-Gewinners langfristig zusammen. Nationalspieler Mats Hummels hatte erst im Sommer bis 2017 verlängert.

Nationalspieler Sven Bender, dessen ursprünglicher Kontrakt bis 2016 datiert war, hat sich sogar bis 2017 an den BVB gebunden, zu verbesserten Bezügen. Das gab Manager Michael Zorc am Sonntag bekannt.

Jüngsten Wechselgrüchten, wonach Manchester United Interesse an Bender haben soll, wurde damit sofort jegliche Brisanz genommen.

"Wir freuen uns sehr, dass wir die beiden Spieler langfristig an uns binden können", sagte Zorc in Spanien. Auch Trainer Jürgen Klopp ist glücklich:

"Ich freue mich sehr, dass auch diese Jungs unseren eingeschlagenen Weg weitergehen wollen."

"Ein kleiner Schock"

Subotic hatte in der morgendlichen Einheit für die einzige Stimmungsschwankung im BVB-Lager gesorgt.

"Das war schon ein kleiner Schock", meinte Trainer Jürgen Klopp über die Szene, in der sich Subotic offenbar einen Muskelfaserriss in der rechten Wade zugezogen hat:

"Aber wir müssen zwei, drei Tage abwarten, bis wir eine endgültige Diagnose bekommen. Erst danach wird sich konkret zeigen, wie lange er ausfällt."

Hintergrund der Warterei: In Spanien sind die Weihnachtsfeiertage in vollem Gange, eine Kernspintomographie kann deshalb momentan nicht durchgeführt werden.

Sollte sich die erste Diagnose bestätigen, dann droht der Innenverteidiger in den ersten beiden Partien der Rückrunde bei Werder Bremen und gegen den 1. FC Nürnberg zu fehlen.

Lewandowski und Hummels angeschlagen

Kein Grund zur Sorge gibt es dagegen bei Robert Lewandowski, der das Training aufgrund von muskulären Problemen im Oberschenkel abbrechen musste. "Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Es wird bald bei ihm weitergehen", erklärte Klopp.

[kaltura id="0_gjbmdpsc" class="full_size" title="BVB mit breiter Brust vor neuen H rden"]

Auch Mats Hummels war leicht am Knöchel angeschlagen, trainiert aber bereits wieder.

Gute Nachrichten gibt es auch gesundheitlich in Sachen Bender. Der 23-Jährige plagt sich aktuell noch mit Leistenbeschwerden herum, wird aber voraussichtlich am Mittwoch wieder ins Training einsteigen.

Gute Stimmung in La Manga

Insgesamt herrscht im Trainingslager der Dortmunder im spanischen La Manga gute Laune.(SERVICE: Winterfahrpläne der Bundesligisten)

Bei 20 Grad und Sonnenschein arbeitet der BVB bis zum 12. Januar an der Costa Calida intensiv, um den Grundstein für eine starke Rückrunde zu legen ? zwei Einheiten pro Tag stehen auf dem Programm.

"Das Umschaltspiel, das Defensivverhalten und die Arbeit gegen den Ball sind die drei Schwerpunkte in dieser Vorbereitung", sagte Klopp.

Klopp bemängelt Verteidigung

In der Liga haben die in der Champions League so starken Dortmunder als Dritter bereits zwölf Zähler Rückstand auf Tabellenführer FC Bayern, vor allem die Abwehr war in der Hinrunde für den Geschmack des Trainers nicht immer sattelfest genug.

"Wir haben 20 Gegentore bekommen, was für uns eine ungewohnte Zahl ist", meinte der 45-Jährige und erklärte ein Problem der Hinrunde:

"Wir waren in der Anfangsphase der Saison nicht bei 100 Prozent und durften mit Marco Reus einen sehr wichtigen Spieler integrieren."

BVB plant "herausragende Rückrunde"

Generell sei Dortmund aber nicht schlechter als in der vergangenen Saison. Das Problem sei einzig, dass "wir ein paar Punkte weniger haben".

Nun gehe es darum, "eine herausragende Rückrunde" zu spielen.

Dieses Vorhaben geht der BVB ohne Ivan Perisic an. Der Wechsel des Kroaten zum VfL Wolfsburg ist perfekt. (BERICHT: Perisic wechselt nach Wolfsburg)

Perisic nach Wolfsburg

"Klopp ist der Boss, ich habe großen Respekt vor ihm", schlug Perisic, der mit dem Trainer zuletzt so seine Schwierigkeiten hatte, zum Abschied versöhnliche Töne an.

Ob die Dortmunder sich noch im Winter einen Ersatz für den offensiven Mittelfeldspieler besorgen, ist noch unklar.

"Dass Ivan jetzt ersetzt werden sollte, ist aktuell nicht angesagt. Wir wollen uns noch nicht festlegen", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel