vergrößern verkleinern
Benedikt Höwedes (r., neben Raul) hat bei Schalke 04 einen Vertrag bis 2014 © getty

Schalke siegt im ersten Testlauf des neuen Jahres gegen Al Sadd. Doch der frühere Kollege bereitet der S04-Abwehr große Probleme.

Vom Trainingslager des FC Schalke 04 berichten Mathias Frohnapfel und Christian Ortlepp

Doha - Das Wiedersehen mit dem Ex-Star Raul hielt für Schalke 04 eine große Überraschung bereit:

Gegner Al Sadd spielte mutig mit und kam auch dank Raul zu zwei Treffern. Der Spanier bereitete ein Tor vor, am Ende siegte aber Schalke mit 3:2.

Für Königsblau trafen Klaas-Jan Huntelaar (6.) und Julian Draxler (35.) vor der Pause, ehe im zweiten Durchgang Benedikt Höwedes (66.) den Sieg sicherstellte.

Die Treffer für Al Sadd besorgten Ali Asadalla Qambar Bager (43.) und Nadir Belhadj (45.).

Raul glaubt an Schalke

"Es war schön gegen Schalke zu spielen, meine ehemaligen Mitspieler und Freunde zu treffen", meinte Raul im Gespräch mit SPORT1.

"Ich hoffe, dass sie wieder stark werden in der Bundesliga und in der Champions League ist weiterhin für sie alles möglich. Sie haben eine gute Mannschaft", wünschte er seinen Ex-Kollegen alles Gute.

Auch Torschütze Huntelaar freute sich über das Wiedersehen mit Raul.

"Wir haben kurz gesprochen, ihm geht es gut hier, mit seiner Frau und den Kindern", sagte der S04-Angreifer SPORT1.

Natürlich ärgerte er sich dennoch über die beiden Gegentoren und meinte: "Das waren zwei Konter, das war nicht gut, aber am Ende haben wir gewonnen und es war ja erst das erste Spiel wieder."

Unkonzentriertheiten bei Schalke

In der Tat hatten die "Knappen" im Golfstaat Katar einige Mühe, in den Rhythmus zu finden und agierten in der Abwehr zu wenig aggressiv.

Zudem schlichen sich einige Unkonzentriertheiten nach den harten Trainingsschichten der letzten Tage ein. Schalke ist seit Donnerstag in Doha und testet bereits am Dienstag wieder gegen den FC Bayern (ab 17 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

Schalkes neuer Trainer Jens Keller verfolgte die Partie im Jassim-Bin-Hammad-Stadion auf einem weißen Plastikstuhl, beschränkte sich auf das Beobachten und einige Anweisungen.

Holtby fehlt angeschlagen

Die Schalker mussten bei 22 Grad Außentemperatur ohne Lewis Holtby auskommen. Den künftigen Spieler von Tottenham Hotspur plagen muskuläre Probleme im Oberschenkel, er musste am Sonntag auch mit dem Training pausieren.

[image id="6c8264b6-63e6-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Im Tor begann Ralf Fährmann, während Lars Unnerstall nach der Pause zum Einsatz kam.

Auch Kapitän Benedikt Höwedes, Ibrahim Afellay und Ciprian Marica wurden in den zweiten 45 Minuten eingewechselt.

Höger bleibt bis 2016

Vor der Partie verkündete Schalkes Manager Horst Heldt gute Nachrichten für den Klub:

Schalke 04 hat den Vertrag mit Mittelfeldspieler Marco Höger vorzeitig um zwei Jahre bis 2016 verlängert.

"Wir freuen uns, dass wir mit Marco einen jungen Spieler langfristig an uns binden konnten, der heute schon ein wichtiger Spieler für den Verein ist ", sagte Heldt.

Die Partie gegen Al Sadd vermochte Heldt indes nicht unbedingt zu erfreuen.

Immerhin erzielte Höwedes nach einem Kopfball von Roman Neustädter aus nächster Distanz das 3:2, nachdem es zur Pause überraschend 2:2 geheißen hatte.

Schock für die Königsblauen: Christoph Moritz musste nach einem rüden Foulspiel kurz vor Schluss vom Platz gefahren werden.

Die Aufstellung des FC Schalke 04:

Fährmann (Unnerstall)? Ayhan (46. Höger), Metzelder (46. Höwedes), Kolasinac ? Escudero ? Jones (61. Neustädter), Moritz ? Barnetta, Draxler (46. Afellay), Meyer (61. Pukki)? Huntelaar (46. Marica)