vergrößernverkleinern
Am Ende der Saison 2007/2008 feiert Hitzfeld mit den Münchnern erneut das Double. Auch im UEFA-Cup ist erst im Halbfinale Schluss. Insgesamt gewinnt Hitzfeld mit Oliver Kahn und dem FC Bayern fünfmal die Deutsche Meisterschaft und dreimal den DFB-Pokal
Erfolgreiches FCB-Gespann: Ottmar Hitzfeld (l.) und Oliver Kahn © getty

Ehre wem Ehre gebührt: Während beim FCB die Helden der Vergangenheit geadelt werden gibt es für Jürgen Klinsmann Kritik und Pfiffe.

Von Manuel Krons

München - Die Schatten der erfolgreichen Vergangenheit beim FC Bayern München sind lang. Sehr lang.

Und so dürfte es Neu-Trainer Jürgen Klinsmann nicht wundern, dass unmittelbar nach seinem mäßigen Bundesliga-Debüt gegen den HSV (2:2) schon wieder die Helden vergangener Tage im Rampenlicht standen.

Am Samstag empfing der der bayrische Ministerpräsident Günther Beckstein den deutschen Rekordmeister in der Staatskanzlei, um das Team für den Double-Gewinn (Meisterschaft und DFB-Pokal) unter Ottmar Hitzfeld in der abgelaufenen Saison nachträglich zu ehren.

Auch Ex-Bayern Torwart Oliver Kahn wurde eine große Ehre zuteil: Der von Klinsmann vor der WM 2006 zur Nummer zwei im DFB-Tor degradierte Keeper, soll Ehrenspielführer des amtierenden deutschen Meisters werden.

Serie gerissen

Die goldene Geschichte des Klubs ist allgegenwärtig. Bevor Klinsmanns Team am Samstag noch eine 2:0-Führung aus der Hand gegeben hatte, war sein Vorgänger Ottmar Hitzfeld auf dem Rasen der Münchener Allianz-Arena zum Trainer des Jahres geehrt worden.

Vor dem Anpfiff gab es für Klinsmann einige Pfiffe, nach dem Spiel offene Kritik. "Wenn man 2:0 führt muss man gewinnen", kommentierte Hitzfeld den Einstand seines Nachfolgers. Zum ersten Mal seit sechs Jahren startete das Team von der Säbener Straße nicht mit einem Sieg in die Saison.

FCB-Manager Uli Hoeneß war nach eigenen Angaben "traurig" über das Ergebnis, "aber nicht böse." Auf Dauer könne man Luca Toni und Franck Ribery nicht ersetzen, erklärte er.

Während der Franzose voraussichtlich noch einige Wochen außer Gefecht sein wird, steht der Italiener laut Klinsmann unmittelbar vor der Rückkehr ins Team.

Klinsmann nimmt Klose in Schutz

Gegen den HSV konnte Miroslav Klose den Italo-Goalgetter nicht ansatzweise ersetzen. Der DFB-Stürmer knüpfte nahtlos an sein Formtief der vergangenen Spielzeit an. "Klose ist noch halb in der Vorbereitung", nahm ihn Klinsmann in Schutz.

"Wir kommen gut voran, brauchen aber noch Zeit, um mehr Spielfluss zu entwickeln. Das kann bis Ende August, Anfang September dauern", sagte der ehemalige DFB-Elf-Coach.

Acht Bayern-Spieler auf Länderspielreise

Die anstehenden Länderspiele in dieser Woche werden Klinsmann daher nicht so recht ins Konzept passen. Neben den deutschen Nationalkickern Philipp Lahm, Marcell Jansen, Bastian Schweinsteiger, Lukas Podolski, Miroslav Klose und Toni Kross (U-21-Länderspiel) werden auch der Daniel van Buyten (Belgien) und Mark van Bommel (Niederlande) beim Training fehlen.

Bis zum Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag bleibt Klinsmann nicht mehr viel Zeit. Alles außer einem Sieg dort würde seine Arbeit beim Erfolgsklub noch weiter in Frage stellen.

Und auch er weiß: Zur Einladung in die bayrische Staatskanzlei im nächsten Jahr braucht er mindestens das Double.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel