vergrößernverkleinern
In dieser Saison hat Franck Ribery bereits sechsmal für Bayern getroffen © getty

Die Bayern müssen sich anstrengen, um den Mittelfeldstar zu halten. Jürgen Klinsmann sagt indes: "Er wird lange bei uns bleiben."

München - Franck Ribery nährt weiterhin Spekulationen um einen vorzeitigen Vereinswechsel, auch wenn er sich zumindest vorerst zum FC Bayern bekennt.

"Zur Zeit denke ich keineswegs über einen Wechsel nach. Ich fühle mich sehr wohl in München, die Leute lieben mich, ich liebe die Fans", sagte der Franzose der "tz".

Allerdings räumte der Mittelfeldspieler in der französischen Zeitung "Le Monde" ein, dass große Klubs in Europa wie der AC Mailand, Real Madrid oder der FC Barcelona immer interessant seien.

"Diese Namen bringen mich zum Träumen, aber ich fühle mich supergut bei Bayern", sagte Ribery. ad

Klinsmann ist zuversichtlich

"Ich habe Vertrag bis 2011. Alle sind nett zu mir, ich spreche besser Deutsch. Ich fühle mich wie zu Hause."

Trainer Jürgen Klinsmann ist unterdessen trotz der Angebote internationaler Top-Klubs zuversichtlich, dass Ribery weiterhin für die Bayern spielen wird.

"Wir sind sicher, dass er lange bei uns bleiben wird", erklärte Klinsmann in "Blickpunkt Sport", bestätigte aber zugleich erstmals: "Die Anfragen, die für ihn da sind - ob das Real Madrid ist oder wer immer - sprechen für ihn."

Juve will Ribery

Am Dienstag berichteten italienische Medien zudem ausführlich und übereinstimmend über die angeblichen Pläne von Rekordmeister Juventus Turin, Ribery zu verpflichten.

"Diego und Ribery gefallen mir beide", wird dort Juve-Trainer Claudio Ranieri zitiert. "Allerdings glaube ich, dass Ribery sehr viele Fans bei Real Madrid hat."

Schon vor ein paar Wochen hatte Ranieri sich zum dribbelstarken Franzosen geäußert.

Er könne beispielsweise auf der Position spielen, die jetzt noch Routinier Pavel Nedved einnimmt. "Das würde mir gefallen, wenn es möglich ist. Aber ich denke nicht, dass Bayern ihn abgeben wird."

Rummenigge erwartet komplizierte Verhandlungen

Ganz gleich, wie konkret die Absichten von Turin sind, die Münchner Bosse sehen ohnehin schwierige Verhandlungen auf sich zukommen.

"Mit ihm scheint es komplizierter zu werden. Welcher Spieler will nicht zu Real Madrid? Ich weiß nicht, ob Bayern eine Chance hat, wenn Real anklopft", sagte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer.

Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge betonte erneut: "Wir werden alles tun, um Franck über 2011 hinaus zu halten. Aber es werden sicher keine leichten Gespräche."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel