vergrößernverkleinern
Das Schambein hält: Timo Hildebrand kann mitmischen gegen Leverkusen © getty

Neben Hoffenheims Keeper dürfen auch Obasi und Rot-Sünder Eduardo wieder ran - während Rangnick bereits neue Verstärkungen plant.

Hoffenheim - Entwarnung beim Spitzenreiter: 1899 Hoffenheim kann am Freitag (20 Uhr LIVE) gegen Bayer Leverkusen bis auf den langzeitverletzten Toptorjäger Vedad Ibisevic in Bestbesetzung antreten.

Der in der Winterpause verpflichtete Ex-Nationaltorhüter Timo Hildebrand (Porträt) wird nach überstandener Schambeinprellung zwischen die Pfosten zurückkehren. Zudem steht Offensivspieler Carlos Eduardo nach abgelaufener Rot-Sperre wieder zur Verfügung.

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick äußert sich selbstbewusst vor dem Duell mit der Werkself: "Leverkusen ist wie wir ein Anwärter auf einen Europapokalplatz. Deshalb ist es unser Ziel, Leverkusen auf neun Punkte Distanz zu bringen." "Wir wollen mutig auftreten und von Beginn an attackieren."

Frohe Kunde erhielt Rangnick von Hildebrand: Der 29-Jährige konnte das Training am Mittwoch ohne Probleme absolvieren.

Obasi in der Hinterhand

Bei seinem Debüt für Hoffenheim vor zwei Wochen beim 2:0 gegen Energie Cottbus war Hildebrand nach einer Stunde mit einer Schambeinprellung ausgewechselt. Beim 1:1 bei Borussia Mönchengladbach hatte Daniel Haas den Ex-Nationalkeeper vertreten. (Ein Punkt in Bayern-Manier)

Zudem hat Rangnick in Chinedu Obasi (Porträt) eine weitere Alternative für die Anfangsformation. Der Stürmer hatte zuletzt an einem Muskelfaserriss laboriert.

In Gladbach war Obasi in der 62. Minute eingewechselt worden, hat seitdem aber weitere Fortschritte gemacht.

Wellington wieder Ersatz

"Joker" Wellington, der in Gladbach in der 89. Minute nach seiner Einwechslung den Ausgleich erzielt hatte, wird sich zunächst erneut mit einem Platz auf der Ersatzbank begnügen müssen.

Doch auch ohne ihn wollen die Hoffenheimer die 2:5-Hinspiel-Scharte auswetzen.

Rangnick blickt unterdessen schon in die Zukunft und schließt weitere Verstärkungen nicht aus: "Sollten wir in der nächsten Saison international vertreten sein, muss man durchaus über einige neue Spieler nachdenken."

Test gegen Wehen WIesbaden

Kurzfristig hat Hoffenheim ein Testspiel anberaumt: 1899 tritt am Dienstag (17. Februar/15.30 Uhr) bei Zweitligist SV Wehen Wiesbaden an.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel