vergrößern verkleinern
Matchwinner: Julian Draxler (r.) stammt aus der Jugendabteilung des FC Schalke 04 © getty

Mit einem Doppelpack und einer Vorbereitung ist der Youngster gegen Wolfsburg Mann des Tages. S04 überzeugt auf ganzer Linie.

Wolfsburg - Schalke 04 darf dank Jungstar Julian Draxler wieder auf die Champions-League-Qualifikation hoffen.

Der Mittelfeldspieler leitete mit seinen beiden Treffern (33. und 63.) den 4:1 -Auswärtserfolg beim VfL Wolfsburg ein.

Den dritten Treffer von Jefferson Farfan (78.) bereitete Draxler vor. Klaas-Jan Huntelaar setzte den Schlusspunkt (86.). ( 682199 DIASHOW: Der 24. Spieltag )

Durch den zweiten Ligasieg in Folge und den ersten Auswärtssieg seit Oktober verkürzte Schalke den Abstand auf den vierten Tabellenplatz auf zwei Punkte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Für die Wolfsburger, die vier Tage nach dem umjubelten Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale enttäuschten, hatte Ivica Olic zwischenzeitlich zum 1:1 (50.) getroffen.

Für Schalke war es der erste Bundesligasieg in Wolfsburg seit zehn Jahren.

Zerfahrene Anfangsphase

In einer zerfahrenen Anfangsphase vor 29.326 Zuschauern versuchte der VfL, das Schalker Aufbauspiel mit frühem Pressing zu stören. Die Gäste hatten dennoch die erste Großchance der Partie.

Allerdings scheiterte Torjäger Huntelaar völlig freistehend aus zehn Metern am starken VfL-Torhüter Diego Benaglio (5.).

Zehn Minuten später hatten die Wolfsburger Fans den Torjubel auf den Lippen, doch der Kopfball von Simon Kjaer, der für den rotgesperrten Alexander Madlung ins Team gerükt war, landete nur an der Latte.

In der Folgezeit waren die Hausherren etwas offensiver, öffneten dadurch aber auch Räume für den Gegner.

Gute Konterchancen

Die Knappen spielten ihre guten Konterchancen aber denkbar schlecht aus. Beim Führungstreffer behielt Rechtsverteidiger Marco Höger jedoch die Übersicht und spielte Torschütze Draxler herrlich frei.

Neun Minuten später scheiterte Draxler auf dem Weg zum 2:0, als er erst Benaglio ausspielte und dann nur den Pfosten traf.

Wolfsburg musste in der 31. Minute den Ausfall des verletzten Abwehrchefs Naldo verkraften. Für den Brasilianer kam der Grieche Sotirios Kyrgiakos ins Spiel.

VfL-Spielmacher Diego scheiterte kurz vor der Halbzeit mit seinem Linksschuss an Schalke-Keeper Timo Hildebrand.

Neustädter völlig indisponiert

Schalke-Trainer Jens Keller wechselte zur 2. Halbzeit den erneut völlig indisponierten Roman Neustädter für Christoph Metzelder aus.

Die Wolfsburger übten nach dem Seitenwechsel sofort mehr Druck aus und wurden dafür schnell belohnt: Zwar scheiterte Jan Polak nach Flanke von Vieirinha zunächst an Hildebrand, doch Olic köpft den Ball schließlich zum 1:1 über die Linie.

Der Treffer gab den Niedersachsen sichtlich Auftrieb, vor dem gegnerischen Strafraum fehlten ihnen aber die Ideen.

Draxler trocken mit links

Schalkes erneuter Führungstreffer durch Draxler, der an der Strafraumgrenze trocken mit links abzog und VfL-Torhüter Benaglio keine Chance ließ, fiel deswegen etwas überraschend. Danach hatte der Brasilianer Michel Bastos noch das 3:1 auf dem Fuß (72.), dann traf Farfan.

Neben Torschütze Draxler gefielen bei den Gästen auch der defensiv wie offensiv lauffreudige Höger sowie Torhüter Hildebrand. Bei den Wolfsburgern überzeugten Polak und Olic zumindest kämpferisch

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel