vergrößern verkleinern
Erzielte gegen Hannover seine Saisontore Nummer 15 und 16: Lewandowski (l.) © getty

Dortmund hat das Pokal-Aus bei den Bayern abgehakt. Robert Lewandowski trifft doppelt, nun kann Schachtjor Donezk kommen.

Dortmund - Mit einer Trotzreaktion und dank eines Doppelpacks von Robert Lewandowski hat Borussia Dortmund Platz zwei in der Bundesliga-Tabelle gefestigt.

Drei Tage nach dem Pokal-Aus bei Bayern München (0:1) legte der polnische Nationalspieler mit seinen Saisontoren Nummer 15 und 16 (8. und 21.) den Grundstein zum hochverdienten 3:1 (2:1)-Erfolg über Hannover 96.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Zugleich stimmte sich der deutsche Meister mit dem Heimsieg auf das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Dienstag gegen Schachtjor Donezk (Hinspiel 2:2) ein.

BVB gut erholt

Die Westfalen schienen den Rückschlag im Prestigeduell mit den Bayern gut verdaut zu haben.

"Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben uns spielfreudig präsentiert", lobte BVB-Trainer Jürgen Klopp: "Nach dem 3:1 war das Spiel gegessen. Was das Offensivspektakel angeht, war es eine sehr gute Partie."

96-Trainer Mirko Slomka sagte: "Es war ein verdienter und klarer Sieg vom BVB. Wir haben keinen Zugriff bekommen und konnten uns nur kleinere Chancen erspielen."

Lewandowski, der nach der Reduzierung seiner Rot-Sperre durch das DFB-Bundesgericht am Freitag von drei auf zwei Liga-Spiele wieder mitwirken durfte, sorgte für die Halbzeitführung.

Erstes BVB-Tor von Schieber

Mohamed Abdellaoue (40.) verkürzte vor 80.645 Zuschauern in der ausverkauften Arena für die überfordert wirkenden Gäste, die am Ende mit dem Ergebnis noch gut bedient waren. Julian Schieber (72.) setzte den Schlusspunkt. Für den ehemaligen Stuttgarter war es der erste Bundesligatreffer im BVB-Trikot.

Mit der Aggressivität, die sich Trainer Jürgen Klopp schon in München gewünscht hätte, sorgte der BVB von der ersten Minute an vor dem Strafraum der Niedersachsen für einen Belagerungszustand.(682199DIASHOW: Der 24. Spieltag)

Hannover findet kein Mittel

Nachdem Marco Reus und Jakub Blaszczykowski hochkarätige Chancen vergeben hatten, markierte Lewandowski aus kurzer Distanz den Führungstreffer.

Wie schon beim 1:5 im Pokal-Achtelfinale im Dezember an gleicher Stelle fanden die Hannoveraner kein probates Mittel gegen die schnellen Kombinationen und das frühe Attackieren der Westfalen.

Der BVB drängte auf den zweiten Treffer und hatte Erfolg, als Lewandowski einen Abpraller von 96-Keeper Ron-Robert Zieler nach einem Schuss von Großkreutz nur noch über die Torlinie zu schieben brauchte. Hannover profitierte beim Anschlusstreffer von einem Fehler von Felipe Santana, der den Ball bei einem Abwehrversuch an die Latte köpfte. Abdellaoue musste nur noch verwandeln.

Klopp schont Götze Co.

Klopp schonte die Nationalspieler Sven Bender, Mario Götze und auch den angeschlagenen Lukasz Piszczek. Mats Hummels fehlte wegen seines grippalen Infekts wie schon in München im Aufgebot des BVB.

Dies machte sich in der Defensive erneut bemerkbar.

Dafür präsentierte sich die Offensive wieder gewohnt torgefährlich. Lewandowski verpasste nach dem Wechsel die Vorentscheidung - in einer Phase, in der die Gäste ihre Angriffsbemühungen verstärkten. Schieber sorgte schließlich für den überfälligen dritten Treffer.