vergrößernverkleinern
Mimoun Azaouagh (l.) schoss sein erstes Saisontor für Bochum © getty

Trotz eines Kuranyi-Tors unterliegen die Knappen im Derby gegen kämpferische Bochumer und verlieren den UEFA-Cup aus dem Blick.

Bochum - Schalke 04 findet keinen Weg aus der Krise.

Die Königsblauen unterlagen lagen im "kleinen Revierderby" beim abstiegsgefährdeten VfL Bochum trotz einer 1:0-Führung 1:2, die nach dem 1:0 vor einer Woche gegen Werder Bremen groß angekündigte Aufholjagd ist bereits wieder beendet.

Während die Mannschaft von Trainer Fred Rutten die angestrebten Europapokal-Plätze immer mehr aus den Augen verliert, schöpft der VfL im Abstiegskampf neue Hoffnung.

Nach dem zweiten Heimsieg in Folge hat das Team von Trainer Marcel Koller wieder Kontakt zum unteren Tabellenmittelfeld.

Ausgerechnet Kuranyi

Vor 30.605 Zuschauern brachte ausgerechnet Kevin Kuranyi die Gelsenkirchener in Führung (18.).

Der umstrittene Stürmer, den Computerhacker am vergangenen Mittwoch mit einer Falschmeldung auf der Schalker Homepage "entlassen" hatten, spielte erstmals in der Rückrunde von Beginn an und profitierte von einem Fehler des Bochumer Torhüters Daniel Fernandes, der ihm einen Schuss von Halil Altintop direkt vor die Füße abklatschte.

Der Ex-Schalker Mimoun Azaouagh glich mit einem Kunstschuss, mit dem er Schalke-Keeper Manuel Neuer überraschte, aus (44.). Kapitän Christoph Dabrowski stocherte dann den Ball zum Bochumer 2:1 über die Linie (57.).

Schalke versäumt das Nachlegen

Die Schalker, die neben ihrem verletzten Kapitän Marcelo Bordon und dem gesperrten Jermaine Jones kurzfristig auch den angeschlagenen U-21-Nationalspieler Benedikt Höwedes ersetzen mussten, hatten das Spiel zunächst sicher im Griff.

Nach dem Führungstor versäumten sie es allerdings, aus ihren Konterchancen weiteres Kapital zu schlagen, so verstolperten Altintop und Gerald Asamoah in aussichtsreichen Situationen.

Bochum kämpft sich zurück

Die Bochumer, die praktisch mit ihrem letzten Aufgebot antreten mussten, übernahmen nach gut einer halben Stunde mehr und mehr das Kommando und kamen durch Joel Epalle (34.), Dabrowski und Christian Fuchs (beide 39.) sowie Stanislav Sestak, der aus fünf Metern an Neuer scheiterte (42.), zu guten Chancen.

So war der Ausgleich durch Azaouagh kurz vor der Pause hochverdient. Vor dem 2:1 für den VfL verlor Ivan Rakitic an der Mittellinie den Ball. Diego Klimowicz brachte ihn in die Mitte, wo ihn Dabrowski mit einiger Mühe über die Torlinie drückte.

Die beste Chance zum Ausgleich hatte Schalke in der 89. Minute, als der eingewechselte Christian Pander einen Freistoß an den Pfosten setzte.

In der 82. Minute sorgte Schalkes Rafinha für Aufsehen, als er Bochums Sestak bei einem Zweikampf mit der flachen Hand im Gesicht erwischte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel