vergrößernverkleinern
Diego traut Werder trotz bisher schwacher Saison noch einiges zu © getty

Werders Regisseur hat die Saison noch lang nicht abgehakt. Hertha zerrt um Voronin, Köln stärkt Mondragon. Die Bundesliga-Splitter:

München - Trotz des bisher enttäuschenden Saisonverlaufs traut Mittelfeldstar Diego (Porträt) Werder Bremen zumindest in DFB-Pokal und UEFA-Cup weiterhin den großen Wurf zu.

"Wir wollen natürlich Titel gewinnen. Im nationalen Pokal zum Beispiel sind es nur noch drei Spiele. Ich bin überzeugt, dass wir uns in diesem Wettbewerb durchsetzen können", sagte der Brasilianer dem "kicker".

Werder tritt im Viertelfinale des DFB-Pokals im 4. März beim VfL Wolfsburg an.

Auch international will Diego mit den Hanseaten nach dem "Abstieg" aus der Champions League in den UEFA-Cup noch einmal angreifen. Im Hinspiel der dritten Runde wartet am Mittwoch (alle UEFA-Cup-Spiele ab 18 Uhr LIVE ) der AC Mailand.

"Ich glaube an uns, an Werder. Wenn es uns gelingen sollte, den AC Mailand herauszuwerfen, dann zählen wir zum Favoritenkreis", meinte Diego.

Sport1.de hat weitere Splitter aus der Bundesliga (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) zusammengefasst:

Hopp glaubt nicht an Machtwechsel

Mäzen Dietmar Hopp von 1899 Hoffenheim glaubt nach wie vor nicht an einen Machtwechsel im deutschen Fußball.

"Den FC Bayern München werden wir sicher nie herausfordern können. Bayern hat jährlich mindest doppelt so hohe Einnahmen aus den Fernsehgeldern wie Hoffenheim", sagte Hopp in einem Interview auf der DFB-Homepage.

"Diese Dimensionen werden wir nie erreichen. Langfristig ist das einfach eine andere Nummer."

Trotz des 1:4 gegen Leverkusen rangieren die Hoffenheimer als Tabellenzweiter weiter auf einem Champions-League-Platz, während die Bayern nach nur drei Punkten aus drei Rückrundenspielen als Vierter aktuell nicht für die Königsklasse qualifiziert wären.

Dennoch wäre Hopp am Saisonende mit einem UEFA-Cup-Platz einverstanden:

"Mit Platz fünf und dem Einzug in den UEFA-Cup wäre ich mehr als zufrieden. Das wäre doch für einen Bundesliga-Neuling, der vor zwei Jahren noch in der Regionalliga gespielt hat, ein fantastischer Erfolg."

Voronins Zukunft bei Hertha weiter offen

Das Tauziehen um die Zukunft von Andrej Voronin (Porträt) bei Hertha BSC geht weiter: Der Tabellenführer will die ukrainische Leihgabe des FC Liverpool unbedingt behalten.

Immerhin: Nach ersten Gesprächen mit Voronin (zum Interview: "Ein Tor für die Stadt, eins für meine Frau") und dessen Berater Andrej Golowasch erklärten die Beteiligten zumindest, auf einem "guten Weg" zu sein.

Angesichts der eingeschränkten wirtschaftlichen Möglichkeiten meinte Hertha-Manager Dieter Hoeneß aber auch: "Wir werden uns lang machen müssen." Die Ablöse für Voronin soll bei fünf Millionen Euro liegen. Hoeneß sucht eine "intelligente Lösung" - die könnte gipfeln in einem erneuten Leihgeschäft.

Rückendeckung für Mondragon

Faryd Mondragon (Porträt) bekommt beim 1. FC Köln demonstrativ den Rücken gestärkt.

"Warum sollten wir uns Gedanken über einen anderen Torhüter machen, wenn Faryd solche Leistungen bringt?", erklärte Manager Michael Meier im "kicker".

Zuletzt waren immer wieder Namen anderer Keeper mit den Kölnern in Verbindung gebracht worden. Laut Klub (zur Vereinsseite) gibt es aber keinen Kontakt zu den gehandelten Markus Miller (Karlsruher SC) und Dennis Eilhoff (Arminia Bielefeld).

DFL-Boss Hieronymus gegen Abschaffung der Winterpause

Holger Hieronymus hat sich gegen eine komplette Abschaffung der Bundesliga-Winterpause ausgesprochen. "Der deutsche Fußball ist anders als der englische", sagte der Geschäftsführer Spielbetrieb der Deutschen Fußball Liga (DFL) dem "kicker".

"Ich glaube nicht, dass wir irgendwann durchspielen werden", sagte Hieronymus. Eine kürzere Winterpause hält der Ex-Profi vom Hamburger SV (zur Vereinsseite) dagegen für sinnvoll. In der Spielzeit 2009/2010 wird die Winterpause auf rund drei Wochen verkürzt, die Saison endet wegen der WM in Südafrika bereits am 8. Mai 2010.

Die Rückrunde startet bereits am 15. Januar 2010. Zudem bestätigte Hieronymus, dass die Liga bereits Anfang des kommenden Monats über eine Aufstockung der 1. und 2. Bundesliga auf 20 Vereine beraten will."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel