vergrößernverkleinern
Auch mit seiner Frau Sylvie gibt es für die Hamburger ein Wiedersehen. Sie soll ihren Rafael übrigens zu einer Rückkehr nach Hamburg überredet haben.
Rafael van der Vaart und Gattin Sylvie wollen in Madrid bleiben © getty

Der Niederländer schließt eine Rückkehr nach Hamburg aus - zumindest vorerst. Trotz Reservisten-Rolle will er sich bei Real behaupten.

Hamburg ? Der niederländische Nationalspieler Rafael van der Vaart (Porträt) vom spanischen Rekordmeister Real Madrid hat einer möglichen Rückkehr zum Hamburger SV ein klare Absage erteilt.

"Auch wenn ich eine tolle Zeit in Hamburg hatte, will ich mich unbedingt bei Real durchsetzen", sagte der 26-Jährige der "Bild". Und weiter: "Eine Rückkehr ist kein Thema für mich."

Van der Vaart war vor der laufenden Saison nach drei Jahren als HSV-Publikumsliebling für eine Ablösesumme in Höhe von 15 Millionen Euro zu den Königlichen gewechselt.

Allerdings konnte er in Madrid bisher nicht wie erhofft Fuß fassen. Hamburgs Trainer Martin Jol hatte zuletzt öffentlich sein Interesse daran bekundet, den Mittelfeldspieler zurück in die Hansestadt zu locken.

Jol hatte geködert

"Wenn Rafael die Entscheidung für sich trifft, Real Madrid wieder zu verlassen und nach Deutschland zurückzukommen, dann kann es für ihn nur einen Verein geben ? und das ist der HSV. Wir sind auf jeden Fall ganz dicht an ihm dran." (Van der Vaart zurück zum HSV?)

Für die fernere Zukunft schloss aber auch van der Vaart eine Rückkehr zum HSV nicht aus. (zur Vereinsseite)

Wenn er wieder nach Deutschland wechseln würde, dann wäre der HSV seine "erste Wahl und Adresse". "Das ist doch klar", meinte der Niederländer, dessen Ehefrau Sylvie in der Vergangenheit stets erklärt hatte, sich in der Hansestadt sehr wohl zu fühlen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel