vergrößernverkleinern
Jakub Blaszczykowski (l.) wird am Freitag nicht im Derby mitwirken © getty

Während die Borussia vor dem Revier-Derby den Ausfall eines Quintetts beklagt, gibt es bei Schalke positive Neuigkeiten aus dem Lazarett.

Dortmund/Gelsenkirchen - Borussia Dortmund muss am Freitag im 133. Revier-Derby beim Erzrivalen Schalke 04 gleich auf fünf Spieler verzichten.

Neben dem nach seinem Kung-Fu-Tritt beim 1:1 gegen Cottbus gesperrten Südkoreaner Young-Pyo Lee fehlen Trainer Jürgen Klopp die beiden Brasilianer Tinga und Dede, Abwehrmann Mats Hummels und der polnische Offensivspieler Jakub Blaszczykowski.

"Perfekt ist die Situation nicht. Aber wer sich über Tatsachen ärgert, die nicht zu ändern sind, vergeudet Zeit", sagte Klopp am Mittwoch.

Mittelfeldmotor Tinga hatte gegen Cottbus erneut einen Schlag auf die Stelle bekommen, die nach einem Zusammenprall mit Bayern Münchens Luca Toni eine Woche zuvor bereits lädiert war.

"Er hat einen Schlag auf diesen Pferdekuss bekommen", erklärte Klopp. Nach einer Einblutung ins Gewebe "müssen wir nun von Tag zu Tag abwarten. Aber die Mediziner haben eine eher defensive Prognose abgegeben".

Neben Hummels, für den die Saison nach einer erneuten Sprunggelenkverletzung wohl bereits beendet ist, wird Blaszczykowski nach seiner Muskelverletzung noch einige Wochen fehlen.

"Langfristige Geschichte"

"Die Muskulatur bei ihm ist so, dass er Sport treiben kann, aber es noch nicht für den Wettkampf reicht", äußerte der BVB-Trainer, der von der "erwartet langfristigen Geschichte" sprach.

"Wir werden kein Risiko eingehen und ihn irgendwelcher Extrembelastungen aussetzen", sagte Klopp, der den Polen frühestens im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart am 7. März zurückerwartet.

In den nächsten zehn Tagen werde Blaszczykowski im Ausdauerbereich arbeiten, ehe ein "fußball-spezifisches Aufbauprogramm" (Klopp) startet, das zwischen vier und 14 Tagen dauern könnte.

Höwedes und Bordon wieder fit

Gegner Schalke kann dagegen am Freitag wohl wieder auf seine etatmäßige Innenverteidigung zurückgreifen. Marcelo Bordon und Benedikt Höwedes, die am vergangenen Samstag bei der Schalker 1:2-Niederlage beim VfL Bochum pausieren mussten, sind voraussichtlich wieder einsatzfähig.

Der Brasilianer hatte vor zehn Tagen beim 1:0-Sieg der Königsblauen gegen Werder Bremen einen Bruch der linken Mittelhand erlitten.

"Es geht mir besser", sagte Bordon. "Ich würde in so einem wichtigen Spiel gerne auflaufen." Höwedes hatte in Bochum wegen muskulärer Probleme ausgesetzt.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel