vergrößernverkleinern
Marco Reus wechselte im Sommer von Borussia Mönchengladbach nach Dortmund © getty

Dortmund muss in Fürth auf seinen Flügelflitzer verzichten. Patrick Helmes droht bei Wolfsburg die Bank. Die Aufstellungen.

München - Champions-League-Halbfinalist Borussia Dortmund muss am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) im Spiel bei Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth auf Marco Reus verzichten.

Der deutsche Nationalspieler fällt wegen muskulärer Probleme aus.

Das teilte der entthronte Meister am Freitagabend mit.

Für Reus könnte Kevin Großkreutz ins offensive Mittelfeld rücken. In der Innenverteidigung steht Mats Hummels vor seinem Comeback in der Startelf.

Die voraussichtlichen Aufstellungen zum 29. Spieltag:

Helmes droht die Bank

Der VfL Wolfsburg gastiert beim Abstiegskandidaten 1899 Hoffenheim (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER). Nach drei Unentschieden in Serie soll nun endlich wieder ein Sieg her. Ob Patrick Helmes die Chance bekommt, die "Wölfe" dabei zu unterstützen, ist fraglich.

Mitte Februar ließ der 13-fache Nationalspieler verlauten, "in drei bis vier Wochen wieder eine Alternative für die Startelf" sein zu wollen.

Die sind nun längst vorbei und Helmes muss zumeist dennoch auf der Bank Platz nehmen. Gegen Leverkusen etwa erhielt Ivica Olic den Vorzug in der Sturmspitze. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Dieter Hecking ist offenbar nicht einverstanden mit dem, was der Stürmer unter der Woche geleistet hat.

Hecking fordert mehr

"Er muss mehr machen im Training, da muss er zulegen. Das war zu wenig", sagte der Trainer der "dpa": "Er hat seine eigenen Ansprüche. Die habe ich auch."

Und so bleibt für den früheren Nationalspieler wohl wieder nur die Rolle des Jokers.

Definitiv verzichten muss der VfL auf Rechtsverteidiger Fagner. Der Brasilianer muss wegen der fünften gelben Karte aussetzen. Für ihn wird wohl Träsch auflaufen.

Schalke ohne Farfan ins Millionenspiel

Schalke-Trainer Jens Keller muss im Topspiel am Samstag (ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER) gegen Bayer Leverkusen auf einen Leistungsträger verzichten, Jefferson Farfan plagen muskuläre Probleme.

Doch das sind nicht die einzigen Sorgen des Coaches.

Auch ein Einsatz von Jermaine Jones (Risswunde am Knöchel) und Christoph Metzelder (muskuläre Probleme) ist äußerst fraglich.

Heldt bleibt optimistisch

"Die Situation ist sehr angespannt. Die Mannschaft stellt sich fast von selbst auf", sagte Trainer Jens Keller, der auch auf Roman Neustädter (Gelbsperre), Klaas-Jan Huntelaar, Ibrahim Afellay, Kyriakos Papadopoulos und Chinedu Obasi (alle Aufbautraining) verzichten muss.

Manager Horst Heldt bleibt trotz der Personalnot optimistisch: "Wir werden dennoch eine Mannschaft stellen, die gegen Leverkusen gewinnen kann."

Für die Schalker ist die Partie die große Chance, den Rückstand auf den millionenschweren direkten Champions-League Platz 3 auf einen Punkt zu verkürzen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel