vergrößernverkleinern
Rafael van der Vaart wechselte vergangenen Sommer von Tottenham nach Hamburg © getty

Im Privatleben van der Vaarts geht es hoch her, dennoch soll er den HSV in Mainz aus der Krise führen. Fink ändert die Taktik.

Von Christian Stüwe

München - Privat geht es derzeit bei Rafael van der Vaart turbulent zu, die Schlagzeilen rund um das Ehe-Aus mit Frau Sylvie und seine neue Beziehung zu Sabia Boulahrouz füllen seit Tagen die Klatschspalten.

Für den Niederländer dürfte es also eine willkommene Abwechslung sein, endlich wieder Fußball spielen zu dürfen - auch wenn das zuletzt mit dem HSV kein Vergnügen war.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die kriselnden Hamburger treten mit van der Vaart am Samstag in Mainz (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) an, unter der Woche wurde der Mittelfeldspieler von Trainer Thorsten Fink zum Kapitän befördert.

"Ich hoffe, dass er jetzt noch mehr auf die Mannschaft einwirkt", sagte Fink und setzte van der Vaart damit auch unter Druck.

Drei Niederlagen in Folge kassierten die Hamburger zuletzt, neben dem desaströsen 2:9 in München zwei bittere 0:1-Heimschlappen gegen Augsburg und Freiburg.

Die voraussichtlichen Aufstellungen zum 29. Spieltag:

Auch van der Vaart spielte zuletzt nicht sonderlich überzeugend, dass die Liebesgeschichten des Niederländers die Blätter füllen, dürfte der Situation und der Stimmung rund um den HSV nicht gerade zuträglich sein.

Er fühle sich gut, beteuerte van der Vaart zuletzt. "Rafa ist jetzt bereit, die Mannschaft zu führen", glaubt auch Fink.

HSV mit einem Stürmer

"Wir werden mit nur einem Stürmer beginnen", erklärte der HSV-Trainer.

Gut möglich, dass der zuletzt schwächelnde Artjom Rudnevs eine Pause erhält. Vermutlich wird dafür Petr Jiracek in die Startelf rutschen und van der Vaart im Mittelfeld unterstützen.

Auch Milan Badelj drängt sich auf. "Ihm hat die Pause richtig gut getan, das merkt man im Training", sagte Fink.

Im Windschatten Europas

Trotz der zuletzt schwachen Ergebnisse der Hamburger ist die Partie auch ein Duell im Schatten von Europa.

Mit 38 Punkten belegt der HSV Rang 11, die Mainzer sind mit einem Zähler mehr nur drei Punkte von Eintracht Frankfurt auf Rang sechs entfernt.

Aber auch die Rheinhessen punkteten zuletzt nicht wie erhofft. Seit drei Spielen warten die 05er auf einen Sieg, zuletzt gab es eine Niederlage in Nürnberg.

"Hat sich etwas aufgestaut"

"Die Stimmung, die wir brauchen, ist natürlich auch gespeist aus den letzten Wochen", sagte Trainer Thomas Tuchel:

"Da hat sich schon etwas aufgestaut, was sich aber nicht in Frustration ausdrückt, sondern eher in einer Lust, jetzt etwas nachzuholen."

Tuchel kann personell aus dem Vollen schöpfen. Ziemlich sicher wird er wie zuletzt gegen den Club wieder Jan Kirchhoff in die Startelf beordern.

Der Junioren-Nationalspieler könnte in der Innenverteidigung zum Zug kommen oder im defensiven Mittelfeld auflaufen - wo er sich um den neuen HSV-Kapitän van der Vaart kümmern könnte.

BVB ohne Reus

Champions-League-Halbfinalist Borussia Dortmund muss indes am Samstag (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) im Spiel bei Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth auf Marco Reus verzichten.

Der deutsche Nationalspieler fällt wegen muskulärer Probleme aus. Das teilte der entthronte Meister am Freitagabend mit.

Für Reus könnte Kevin Großkreutz ins offensive Mittelfeld rücken. In der Innenverteidigung steht Mats Hummels vor seinem Comeback in der Startelf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel