vergrößernverkleinern
Milivoje Novakovic und Köln wollen dem Karneval-Trubel entgehen © imago

Der FC möchte dem Trubel entgehen. Hoffenheim und Hertha bangen. Die Arminia hält einen Leistungsträger. Die Bundesliga-Splitter.

Köln - Der 1. FC Köln flieht vor dem Karneval.

Der Tabellenelfte flog bereits am Donnerstag nach München, wo er am Samstag (15.30 Uhr LIVE) auf den FC Bayern trifft - einen Tag früher als ursprünglich geplant.

"Wir haben uns entschlossen, der Karnevalsstimmung zu entfliehen, denn in Köln wird man zurzeit überall abgelenkt", begründete Trainer Christoph Daum die Maßnahme. "Im Sinne der Konzentration und der Bündelung der Kräfte ist es besser so", sagte Daum (Porträt) weiter.

Beim Rekordmeister will sich der FC-Trainer nicht nur auf die Defensive verlassen. "Es geht nicht nur darum, eine Abwehrschlacht zu führen, sondern auch darum, nach vorne zu spielen", erklärte er.

Besondere Motivation München

Daum selbst sei besonders motiviert, "denn ich habe in jedem Stadion schon gewonnen, nur in München nicht." Verzichten muss Daum auf den gelbgesperrten Youssef Mohamad. Für ihn rückt Kevin McKenna in die Anfangsformation.

Sport1.de hat weitere Splitter aus der Bundesliga (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) zusammengefasst.

Bangen um Hildebrand

Ex-Nationalkeeper Timo Hildebrand von 1899 Hoffenheim droht ausgerechnet im Gastspiel bei seinem Ex-Klub VfB Stuttgart am Samstag auszufallen.

Der 29-Jährige leidet seit Beginn der Woche an muskulären Probleme im rechten Oberschenkel und konnte bislang nur Kraftraining und physiotherapeutische Übungen absolvieren.

"Die Chancen auf einen Spieleinsatz sind sehr gering" sagte Trainer Ralf Rangnick.

Rückkehr von Obasi

Dagegen wird Angreifer Chinedu Obasi aller Voraussicht nach erstmals in der Rückrunde wieder von Beginn an spielen. Bei der 1:2-Niederlage im Testspiel bei Zweitligist SV Wehen Wiesbaden am Dienstag hatte sich der Nigerianer mit einem Treffer für die Startformation angeboten.

Über einen Einsatz des beim 1:4 gegen Leverkusen wegen eines Muskelfaserrisses fehlenden Innenverteidigers Marvin Compper soll erst am Freitag entschieden werden.

Pantelic fehlt abermals

Spitzenreiter Hertha BSC Berlin muss beim Gastspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg erneut ohne Stürmer Marko Pantelic auskommen. Der serbische Nationalspieler konnte wegen seiner Knieverletzung die ganze Woche über nicht trainieren.

Fraglich ist zudem der Einsatz von Patrick Ebert, der an der rechten Ferse verletzt ist. Ob er auflaufen kann, soll sich am Freitag entscheiden.

Rumänisches Interesse an Nicu

Mittelfeldspieler Maximilian Nicu hat sich derweil durch seine guten Leistungen bei der Hertha ins Blickfeld von Rumäniens Nationaltrainer Victor Piturca gespielt. Nach Informationen des "kicker" erkundigte sich Piturca bereits, welche Staatsbürgerschaften der in Prien am Chiemsee geborene Sohn rumänischer Eltern besitzt.

"Ich habe einen deutschen Pass, aber ich habe mich schon informiert, wie ich einen rumänischen beantragen kann", sagte der 26-Jährige.

Eilhoff bleibt Armine

Torhüter Dennis Eilhoff bleibt Arminia Bielefeld treu. Der 26-Jährige verlängerte seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit den Ostwestfalen nach einiger Bedenkzeit bis 2011.

"Ich freue mich auf zwei weitere Jahre und bin fest davon überzeugt, dass wir weiter erfolgreich zusammenarbeiten werden", sagte Eilhoff. Der Vertrag gilt auch für die 2. Liga.

Eilhoff ist seit Saisonbeginn Stammtorwart beim Tabellen-14. und hat mit starken Leistungen maßgeblichen Anteil daran, dass die Arminia nicht auf einem Abstiegsplatz steht. Zuletzt waren ihm in der Rückrunde allerdings einige Patzer unterlaufen.

Ochs mit Schiene

Rechtsverteidiger Patrick Ochs von Eintracht Frankfurt kann am Samstag beim Karlsruher SC trotz Mittelhandbruch wohl mit einer Spezialschiene spielen.

"Patrick hat mit der Manschette trainiert, das ging ohne größere Probleme", sagte Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel. "Wir werden das gemeinsam besprechen und dann entscheiden."

Fraglich ist, ob der österreichische Nationalspieler Ümit Korkmaz nach seinem zweiten Mittelfußbruch in den Kader zurückkehrt. Ohnehin muss Funkel auf fünf weitere verletzte Profis sowie auf den rot-gesperrten Brasilianer Chris verzichten.

Hoffenheim hält Führungsriege

Manager Jan Schindelmeiser und Geschäftsführer Jochen A. Rotthaus haben ihre Verträge bei 1899 Hoffenheim erwartungsgemäß bis 2014 verlängert. Schindelmeiser steigt zudem neben Rotthaus zum gleichberechtigten Geschäftsführer auf.

"Die mir entgegengebrachte Wertschätzung ehrt mich sehr. ich freue mich auf die nächsten Jahre, denn wir befinden uns in Hoffenheim erst am Anfang einer langfristigen Entwicklung", sagte Schindelmeiser.

Zittern nach Kung-Fu-Tritt

Energie Cottbus muss vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr LIVE) gegen Werder Bremen um den Einsatz des bei einem Kung-Fu-Tritt verletzten Savo Pavicevic bangen.

Der Abwehrspieler hatte den Tritt an den Oberkörper am vergangenen Sonntag von Dortmunds südkoreanischem Außenverteidiger Young-Pyo Lee erhalten. Energie-Coach Bojan Prasnikar ist allerdings optimistisch, den Montenegriner Pavicevic wieder einsetzen zu können. "Noch haben wir ja zwei Tage", sagte er.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel