vergrößernverkleinern
Steht auch dem Aufsichtsrat des FCB vor: Bayern-Präsident Uli Hoeneß © getty

Die Steueraffäre um Bayern-Präsident Uli Hoeneß liefert seit Samstag Schlagzeilen. Eine Auswahl der aktuellen Pressestimmen.

München - Die Steueraffäre um Bayern Münchens Präsidenten Uli Hoeneß (Bericht) liefert den deutschen Medien seit Samstag Schlagzeilen quer durch die Ressorts.

Pressestimmen in Print- und Online-Medien im Überblick:

Bild: "Der Fall Hoeneß" - "So verzockte sich der Bayern-Präsident. Es geht um 20 Millionen Euro auf einem geheimen Schweizer Konto."

Süddeutsche Zeitung: "Vorbild a. D." - "Uli Hoeneß ist ein reicher und erfolgreicher Mann, den bisher selbst seine Feinde für den sozialsten Menschen hielten, den sie kennen. Er hat zwar nur versteuertes Geld in die Schweiz geschafft. Allerdings wäre Kapitalertragssteuer fällig gewesen. Die hat er offenbar hinterzogen."

FAZ: "Servus, Saubermann" - "Uli Hoeneß sprach gern mit moralischem Zeigefinger zu Themen außerhalb des Fußballs - nach der Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung ist die Glaubwürdigkeit des Bayern-Präsidenten schwer erschüttert."

Focus online: "Ausgerechnet, der Uli! Die höchste moralische Instanz der Liga. Man könnte auch sagen, die höchste moralische Instanz der Fleißigen, die an den Erfolg durch harte Arbeit glauben.

Wie tief wird jetzt sein Sturz? Ist er als Präsident des FC Bayern München zu halten? Die Antworten darauf kann jetzt nur Uli Hoeneß selbst geben."

Spiegel online: "Der Steuermann" - "Spieler, Manager, Präsident, Wortführer: Uli Hoeneß ist seit mehr als 40 Jahren untrennbar mit dem FC Bayern München verknüpft. Er ist der FC Bayern, auch wenn er polarisiert wie kaum ein anderer. Und nun der Verdacht der Steuerhinterziehung - wie passt das zusammen?"

stern.de: "Das öffentliche Bild des streitbaren Vordenkers und populären Klartextredners mit hohen Wertvorstellungen über den Fußball hinaus muss womöglich ganz neu gezeichnet werden."

Die Welt: "Uli Hoeneß und die Selbstanzeige: Seine Doppelmoral überrascht ganz Deutschland."

WAZ: "Uli Hoeneß hat Bayern München groß gemacht und ist selbst noch größer geworden. Nun droht der Fall des Mannes, der in Deutschland über den Fußball hinaus zur moralischen Instanz aufgestiegen ist."

Rheinische Post: "Geheimkonto in der Schweiz - Justiz geht gegen Hoeneß vor. Er hat Bayern München zu einem der besten Klubs der Welt gemacht. Und er wird wegen seines sozialen Engagements gefeiert. Deshalb fühlt er sich als moralische Instanz. Seine Selbstanzeige stürzt ihn vom Sockel."

Express: "Steuer-Trickser Hoeneß! Ganz Deutschland diskutiert: Warum Du, Uli?"

Abendzeitung (München): "Da schau her, der Uli. Steuer-Sünder Hoeneß. Er zahlt Millionen nach. Reicht das?"

tz (München): `Ausgerechnet Hoeneß! Verliert Bayern jetzt sein Herz?"

Münchner Merkur: "Erschrecken über den Fall Hoeneß. Steueraffäre des Bayern-Präsidenten entzweit die Politik. Um Freiheit und Ehre."

Nürnberger Nachrichten: "Hoeneß unter Druck. Absturz eines Moralapostels. Häme ist im Fall Uli Hoeneß nicht angebracht."

kicker: "Das Beben vor Barca" - "Uli Hoeneß hat Ärger mit der Steuer. Nach einer Selbstanzeige wird gegen ihn ermittelt. Mit welchen Folgen für den FC Bayern und seinen Präsidenten?"

Frankfurter Rundschau: "Hoeneß' Transfers in die Schweiz." - "Der Absteiger. Uli Hoeneß, herausragende Figur des Profifußballs, galt wegen seines sozialen Engagement als moralisches Vorbild. Weil der Teile seines Vermögens in der Schweiz parkte, dürfte es damit nun vorbei sein."

Sächsische Zeitung: "Vom Sockel gefallen" - "Gerade noch stand er auf dem Höhepunkt seines Rums, seiner Macht und vermutlich auch seines Vermögens. Jetzt befindet sich der Präsident des FC Bayern Münchens im freien Fall. Der Sturz könnte sehr tief gehen."

Der Tagesspiegel: "Mitten ins Herz" - `Der FC Bayern München ohne den Präsidenten Uli Hoeneß ist kaum vorstellbar. Doch nun steht er im verdacht, massiv Steuern hinterzogen zu haben."

B.Z.: "Hoeneß spielt Verstecken" - `"Bayerns Präsident schafft das Kunststück, die Superstars von Bayern und Barcelona in den Schatten zu stellen."

Berliner Kurier: "Der tiefe Fall des Steuer-Manns" - "Eine Nachricht, die ein Denkmal zum Einsturz bringt."

Hamburger Abendblatt: "Fall eines Gutmenschen" - `Die Steueraffäre zerstört das Bild von Uli Hoeneß als unerschrockenen Wohltäter. Dieser Image-GAU ist nicht zu reparieren, unabhängig vom weiteren Gang des Verfahrens."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel