vergrößernverkleinern
Lewis Holtby hat für Aachen vier Tore in 20 Spielen erzielt © imago

Aachens Talent steht auch beim FC auf dem Zettel. Energie braucht Helfer im Schnee, DDR-Meister bekommen Sterne. Bundesliga-Splitter.

München - Lewis Holtby ist derzeit das heißbegehrteste Talent des deutschen Fußballs.

Der 18-Jährige von Alemannia Aachen steht bei vielen Bundesligisten ganz weit oben auf den Einkaufszetteln. Jetzt ist offenbar auch der 1.FC Köln ins Rennen um den U19-Nationalspieler eingestiegen.

"Das ist ein guter Junge. Wir sind interessiert, keine Frage. Aber wir wissen, dass wir da nicht alleine auf der Welt sind", betätigte FC-Manager Michael Meier (zur Vereinsseite).

Holtbys Berater Thomas Noack nimmt allen Werbern aber erst mal den Wing aus den Segeln: "Er hat wirklich die Qual der Wahl. Wir werden das sehr gewissenhaft abwägen." Lewis konzentriere sich nun auf den Aufstiegskampf mit Aachen. Im nächsten Jahr wolle er aber Bundesliga spielen.

Sport1.de hat weitere Bundesliga-Splitter zusammengefasst:

Energie sucht Schnee-Schipper

Energie Cottbus sucht dringend Helfer, die das Stadion der Freundschaft vor dem Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Werder Bremen (15 Uhr LIVE) vom Schnee befreien.

Nach den anhaltend starken Schneefällen sind das Stadionumfeld und die nicht überdachten Stehränge mit mehreren Zentimetern Neuschnee bedeckt. Mehrere Flächen müssen noch geräumt werden.

"Der FC Energie Cottbus bittet deshalb seine Fans dringend um Hilfe. Am Freitag um 15 Uhr sowie am Samstag um 8 Uhr beginnen im Stadion zwei große Schneehelfer-Aktionen. Der FCE ruft alle Fans auf, ins Stadion zu kommen, um die Ränge vom Schnee zu räumen", hieß es auf der Klub-Homepage.

"Schneeschieber sind in begrenzter Zahl vorhanden, Besen und Schaufeln sollten wenn verfügbar mitgebracht werden." Alle Schneehelfer erhalten als Dankeschön warme Getränke und freien Eintritt zum Spiel am Samstag.

Hannover muss ohne Hanke auskommen

Hannover 96 muss am Samstag bei Borussia Mönchengladbach ohne Mike Hanke (Porträt) antreten. Der Stürmer hat Probleme mit den Patellasehnen. Auch Jan Rosenthal wird mit einer Magen-Darm-Grippe ausfallen.

Dafür hat 96-Trainer Dieter Hecking Jan Schlaudraff in den Kader berufen. Auch Salvatore Zizzo wird erstmals wieder dabei sein.

Allofs offen für Großtransfers

Der Transfer-Flop Carlos Alberto hat bei Werder Bremens Manager Klaus Allofs keine Spuren hinterlassen.

"Man darf bei Transfers keine Angst haben, man muss auch mal mutig sein", sagte Allofs bei "stern.de". "Insofern hat mich das nicht vorsichtiger gemacht."

Werder hatte für den inzwischen über den FC Sao Paulo und Botafogo Rio de Janeiro an Vasco da Gama verliehenen Mittelfeldmann acht Millionen Euro ausgegeben.

Meistersterne für Erfurt und Magdeburg

Drittligist Rot-Weiß Erfurt und Regionalligist 1. FC Magdeburg dürfen künftig einen Meisterstern auf ihren Trikots tragen. Das entschied traf das DFB-Präsidium. Mit den Meistersternen werden die gewonnenen deutschen Meisterschaften eines Klubs abgebildet.

Seit Beginn der Saison 2005/2006 können Vereine, die aktuell der 3. Liga und tieferen Klassen angehören, für gewonnene Meisterschaften seit der Gründung des DFB und im Bereich des ehemaligen Verbandes der DDR einen Stern auf dem Trikot tragen.

Wurden mehrere Titel geholt, so muss dies in Abstimmung mit dem DFB durch die Darstellung der Zahl der Meisterschaften in der Mitte des Sterns zum Ausdruck gebracht werden. Der 1. FC Magdeburg hatte in den Jahren 1972, 1974 und 1975 die DDR-Meisterschaft gewonnen. Rot-Weiß Erfurt sicherte sich den DDR-Titel in den Jahren 1954 und 1955.

Rincon spielberechtigt

Neuzugang Tomas Rincon ist für den Hamburger SV spielberechtigt und steht Trainer Martin Jol damit im Auswärtsspiel am Sonntag bei Bayer Leverkusen (16.30 Uhr LIVE) zur Verfügung.

Der 21 Jahre alte Nationalspieler aus Venezuela hatte nach der Verpflichtung am 30. Januar zunächst keine Freigabe des abgebenden Vereins Deportivo Tachira erhalten. Dadurch konnte der venezolanische Fußballerverband nicht die benötigte internationale Freigabe erteilen, die für die Spielberechtigungsliste der DFL notwendig ist.

Nach Gesprächen zwischen dem Berater und den Vereinsverantwortlichen sind nach Angaben des HSV nun alle Unklarheiten beseitigt. Rincon steht beim Tabellendritten zunächst bis zum 31. Dezember 2009 unter Vertrag. Danach kann der Klub den Mittelfeldspieler per Option bis zum 30. Juni 2013 an sich binden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel