Bremen stellt Marko Arnautovic und Eljero Elia frei. Die beiden werden mitten in der Nacht einer Polizeistreife auffällig.

[kaltura id="0_gxafgqit" class="full_size" title=""]

Bremen - Skandal im Abstiegskampf: Die Problemprofis Marko Arnautovic und Eljero Elia haben bei Werder Bremen ungeachtet der sportlich angespannten Situation wohl keine Zukunft mehr.

Nach einer nächtlichen Spritztour auf der Autobahn mit anschließendem aggressiven Verhalten gegenüber Polizeibeamten hat der Tabellenvierzehnte (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) die beiden Mittelfeldspieler mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres suspendiert.

"Wir können ein solch unprofessionelles Verhalten in der Vorbereitung auf unsere Partie in Leverkusen nicht tolerieren", erklärte Werder-Trainer Thomas Schaaf.

Geschäftsführer Thomas Eichin ergänzte: "Wir sind zutiefst enttäuscht und müssen ein deutliches Zeichen setzen. Wir brauchen Spieler, die sich zu 100 Prozent mit ihrem Beruf und der Aufgabe beim SV Werder beschäftigen."

Am frühen Freitagmorgen gegen 3.00 Uhr war der Sportwagen Arnautovics auf der A1 vor dem Bremer Kreuz wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit aufgefallen. Als der Österreicher daraufhin gestoppt wurde, hielt auch der Luxuswagen seines Teamkollegen Elia.

Geldstrafe und Fahrverbot

Insgesamt sieben Personen verhielten sich nach Polizeiangaben so aggressiv, dass Verstärkung gerufen werden musste.

Alkoholtests verliefen negativ, ein Strafverfahren wird nicht eingeleitet, dennoch muss Arnautovic mit einer saftigen Geldstrafe und einem mindestens einmonatigen Fahrverbot rechnen. Dies bestätigte ein Polizeisprecher.

Nach diesen personellen Konsequenzen stehen die Norddeutschen und vor allem auch ihr in die Schusslinie geratener Coach Schaaf im wegweisenden Auswärtsspiel am Samstag beim Champions-League-Kandidaten Bayer Leverkusen (15 Uhr im LIVE-TICKER) noch mehr unter Druck.

Seit neun Spielen warten die Grün-Weißen auf einen Sieg in der Liga, zuletzt ging das Nordderby gegen den VfL Wolfsburg nach einer desaströsen Leistung vor eigenem Publikum mit 0:3 verloren.

Junuzovic ein Ersatzkandidat

Während der Ex-Hamburger Elia in der BayArena nur auf der Auswechselbank gesessen hätte, muss nun Arnautovic kurzfristig ersetzt werden. Denkbar erscheint, dass Schaaf anstelle des 24-Jährigen dessen Landsmann Zlatko Junuzovic aufstellt.

Die Position vor der Abwehr könnte der Serbe Aleksandar Ignjovski einnehmen.

Handgemenge beim Training

Arnautovics Sündenregister seit seinem Wechsel in die Hansestadt im Sommer 2010 ist lang. So war der Exzentriker in einer Bremer Discothek in eine Schlägerei verwickelt und an einem Handgemenge beim Training beteiligt.

Zuletzt fiel er vor einem knappen Jahr in seiner Heimatstadt Wien negativ auf, als er einen Polizisten mit den Worten beleidigte: "Ich verdiene so viel, ich kann dein Leben kaufen."

Eskapaden beim HSV

Elia hatte sich in seiner Zeit beim hanseatischen Nordrivalen HSV ebenfalls einige Eskapaden geleistet, war in Bremen in dieser Hinsicht aber eher unauffällig geblieben - allerdings auch auf dem Spielfeld.

Nachdem Coach Schaaf lange seine schützende Hand über ihn gehalten hatte, gehörte der Niederländer zuletzt immer seltener zur Startformation.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel