vergrößernverkleinern
Klaas-Jan Huntelaar wechselte 2010 vom AC Mailand zum FC Schalke 04 © getty

Schalke setzt gegen Hamburg auf den niederländischen Rückkehrer. Auch Hamburgs Kapitän van der Vaart meldet sich rechtzeitig fit.

München - Der Kampf um die Champions League wird immer heißer, doch seinen Humor hat Schalkes Trainer Jens Keller nicht verloren.

Er habe schon "geschwollene Füße", antwortete der Trainer von Schalke 04 auf die Frage, ob seine Spieler einen weiteren Tritt in den Hintern bräuchten.

Gegen den Hamburger SV (ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER) gehen die Gelsenkirchener mal wieder in ein Endspiel um die Königsklasse - nachdem sie in den letzten beiden nicht gewonnen hatten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Man muss geil sein, bis der Ball im Netz zappelt. Das war zuletzt unser Problem", forderte Keller, nachdem sein Team vor allem beim 0:1 vor einer Woche bei Eintracht Frankfurt hochkarätige Torchancen ausgelassen hatte.

Hoffen auf den "Hunter"

Weil Schalke in der Schlussphase der Saison wieder einmal schwächelt, hat sogar der HSV als Tabellenachter mit nur zwei Punkten Rückstand plötzlich Chancen auf den vierten Platz.

"Uns steht eine ganz wichtige Partie bevor", sagte der Schalke-Coach: "Da muss man nur einen Blick auf die Tabelle werfen. Wir sind fokussiert."

Im Endspurt setzt Keller vor allem auf Stürmer Klaas-Jan Huntelaar, der nach sieben Wochen Zwangspause wegen einer Knieverletzung wieder fit ist.

"Er präsentiert sich im Training sehr gut und macht einen fitten Eindruck. Er ist eine Option für die Startformation", sagte Trainer Keller.

HSV denkt an Europa

Der Hamburger SV, nach dem 2:9 in München von vielen bereits Ende März abgeschrieben, hat sich im Schneckenrennen um Europa nicht abschütteln lassen.

Nach zwei Siegen glauben die Hanseaten vor der Partie gegen den FC Schalke 04 wieder an ihre Qualitäten und ihre Chance im Kampf um die internationalen Plätze.

"Es wäre fantastisch, wenn wir das erreichen könnten. So richtig geplant war das aber erst für das nächste Jahr", sagte Sportdirektor Frank Arnesen in der "Hamburger Morgenpost".

Für Kapitän Rafael van der Vaart ist sogar die Champions League kein utopisches Ziel. "Wenn wir bei Schalke 04 gewinnen sollten, darf man ein bisschen daran denken", sagte der Niederländer.

Van der Vaart dabei

Hamburgs Kapitän war noch bis vor der Partie fraglich, musste das Abschlusstraining wegen Oberschenkelproblemen abbrechen.

Am Samstag gab der HSV aber grünes Licht, Van der Vaart kan spielen und steht in der Startelf.

Nicht nur deshalb ist Torhüter Rene Adler zuversichtlich. "Schalke hat mehr Druck als wir, und wir können entspannt dahin fahren", sagte er:

"Ich bin überzeugt, dass wir punkten werden. Wo es dann mit uns hingeht, kann man der Tabelle entnehmen."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Schalke 04 - Hamburger SV

Schalke: Hildebrand, Uchida, Höwedes, Matip, Kolasinac, Neustädter, Jones, Bastos, Raffael, Draxler, Huntelaar

Hamburg: Adler - Sala, Mancienne, Westermann, Jansen - Arslan, Aogo (Rincon) - Skjelbred, van der Vaart, Jiracek - Son

Schiedsrichter: Peter Sippel

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel