vergrößernverkleinern
Pfertzel (l.), Fuchs und Azaouagh feiern das Tor zum 2:2 © getty

Trotz zweifacher Führung verliert Cottbus beim VfL. In einer tollen Partie entscheidet ein umstrittener Elfmeter das Spiel.

Bochum - Dem VfL Bochum ist im Abstiegskampf der Bundesliga der Befreiungsschlag gelungen.

Die Westfalen siegten im "Sechs-Punkte-Spiel" gegen den direkten Konkurrenten Energie Cottbus nach hartem Kampf und zweimaligem Rückstand mit 3:2 (1:1).

Damit feierten die Bochumer ihren dritten Heimsieg in Folge, verließen den Relegationsplatz und überholten die Lausitzer in der Tabelle.

Matchwinner für die Bochumer war Abwehrchef Marc Pfertzel, der in der 79. Minute einen allerdings unberechtigten Foulelfmeter zum Sieg verwandelte.

Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) hatte zuvor ein Foulspiel an Bochums Angreifer Stanislav Sestak gesehen.

zweifache Führung

Ivica Iliev (2.) und Emil Jula (50.) hatten die Gäste zweimal in Führung geschossen, Joel Epalle (12.) und Christian Fuchs (54.) jeweils ausgeglichen.

Vor nur 18.1030 Zuschauern im Bochumer Stadion erwischten die Gäste mit Ilievs Treffer nach nur 90 Sekunden einen Blitzstart.

Schon da zeigte sich das Erfolgskonzept des Teams von Trainer Bojan Prasnikar: im Mittelfeld kompakt stehen und schnell kontern.

Bochum ließ sich durch den frühen Rückstand allerdings nicht verunsichern und antwortete mit wütenden Angriffen. Nur zehn Minuten nach dem 0:1 glich Epalle nach gelungener Vorarbeit von Christoph Dabrowski aus.

Interessantes Spiel

Danach entwickelte sich ein interessantes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Vor allem Sestak, der am klasse parierenden Gerhard Tremmel scheiterte (25.), und Dimitar Rangelow, der in der 29. Minute nur um Zentimeter das Tor verpasste, fielen auf.

Nach der Pause ließ sich Cottbus auch nicht von der Verletzung von Kapitän Timo Rost verunsichern, der mit einer Knöchelblessur in der 43. Minute ausgewechselt worden war.

Glück für Bochum

Nach dem 2:1 durch Jula, das Iliev mustergültig vorbereitete, konterte Bochum allerdings erneut schnell und hatte nach dem Treffer von Fuchs auch das Glück auf seiner Seite.

Nach mehreren umstrittenen Situationen entschied Referee Schmidt nach einer Aktion gegen Sestak zu Unrecht auf Strafstoß.

Beste Bochumer waren Torschütze Fuchs und Kapitän Dabrowski. Bei Cottbus ragten Torwart Tremmel und Iliev heraus.

Mimoun Azaouagh?s Trainings-Bekleidung gibt es hier

Gewinne hier ein original Cottbus-Trikot!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel