vergrößernverkleinern
Reals Adam Szalai spielte zwischen 2004 und 2007 beim VfB © imago

Borussia Dortmund will offenbar einen ungarischen Nationalstürmer aus Madrid holen. Bayers Friedrich muss lange pausieren.

Dortmund/München - Borussia Dortmund ist offenbar an einer Verpflichtung des ungarischen Nationalstürmers Adam Szalai aus dem B-Team des spanischen Rekordmeisters Real Madrid interessiert.

Das berichten übereinstimmend die Medien in Spanien.

Der 21 Jahre alte Szalai führt derzeit mit 13 Toren die Schützenliste der dritten spanischen Liga an und steht bei den Königlichen noch bis 2010 unter Vertrag.

Der 1,92 m große Szalai, den Real auch für die Champions League gemeldet hat, war 2007 für eine Ablösesumme von 500.000 Euro aus der Regionalliga-Mannschaft des VfB Stuttgart nach Madrid gewechselt.

Im B-Team der "Königlichen" spielt auch der ehemalige Berliner Christopher Schorch.

Sein Debüt in der ungarischen A-Nationalmannschaft feierte Szalai am 11. Februar beim 0:1 im Länderspiel in Tel Aviv gegen Israel.

Sport1.de hat weitere Bundesliga-Nachrichten zusammengestellt:

Meniskusriss bei Friedrich

Bayer Leverkusen muss vier bis sechs Wochen auf Abwehrspieler Manuel Friedrich verzichten. Der 29-Jährige erlitt im Spiel bei Hannover 96 (0:1) einen Außenmeniskusriss und muss operiert werden.

"Das ist sehr schade. Manuel war auf einem stabilen Niveau", sagte Trainer Labbadia dem Kölner "Express".

Farfan mit Muskelproblemen

Der peruanische Nationalspieler Jefferson Farfan vom FC Schalke 04 fehlte am Sonntag beim Training der Königsblauen. Nach dem 2:1-Erfolg in Frankfurt klagte der Angreifer über muskuläre Probleme.

Um kein Risiko einzugehen, hatte Trainer Fred Rutten den Südamerikaner aufgrund der Beschwerden am Samstag in Frankfurt nach gut einer Stunde ausgewechselt. Am Dienstag (ab 20 Uhr LIVE) steht das DFB-Pokal-Viertelfinale beim Zweitligisten FSV Mainz 05 auf dem Programm.

Werde jetzt Superfan des BVB und hol Dir das Trikot von Alex Frei! Hier gibt es zwei VIP-Tickets für den Bayer 04 Superfan

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel