vergrößernverkleinern
Gladbachs Tomas Galasek (l.) im Zweikampf mit Hamburgs Stürmer Ivica Olic © getty

Ausgerechnet beim bisherigen Schlusslicht Gladbach kassiert der Hamburger SV einen bitteren Rückschlag im Meisterschaftsrennen.

Mönchengladbach - Der Hamburger SV hat im Titelrennen einen herben Rückschlag erlitten.

Die Mannschaft von Trainer Martin Jol kam beim bisherigen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach nach einer enttäuschenden Leistung 1:4 unter die Räder und kassierte ihre bislang höchste Saisonniederlage.

Bei der zweiten Bundesliga-Pleite in Folge traf lediglich Mladen Petric (29.) für die Gäste. Die Borussia gab durch den fünften Saisonsieg die Rote Laterne ab.

Rob Friend (24.), Tobias Levels (42.), der eingewechselte Roel Brouwers (54.) und Nationalspieler Marko Marin (65., Foulelfmeter) erzielten die Treffer zum bislang höchsten Saisonsieg des fünfmaligen Meisters.

Schwergängiger Auftakt

Beide Mannschaften kamen vor 50.273 Zuschauern im Borussia-Park nur schwer ins Spiel. Gladbach war zwar von Beginn an feldüberlegen, leistete sich aber zahlreiche Fehler im Spielaufbau.

Die Gäste, die am vergangenen Mittwoch ins Pokal-Halbfinale eingezogen waren, lauerten auf Konter. Dabei sorgte zunächst der künftige Bayern-Stürmer Ivica Olic für Gefahr.

Gegenspieler Steve Gohouri, der in der 33. Minute verletzt gegen Brouwers ausgewechselt wurde, hatte große Probleme mit dem flinken Kroaten.

Hamburg zu passiv

Mit dem ersten konstruktiven Angriff gingen die Gastgeber dann aber in Führung. Eine schöne Kombination von Tomas Galasek und Marin schloss Friend mit seinem sechsten Saisontor ab.

Der HSV fand aber eine schnelle Antwort auf den Rückstand. Einen verunglückten Schuss von Nationalspieler Piotr Trochowski lenkte Petric zum Ausgleich ins Netz.

Danach taten die Gäste allerdings viel zu wenig, um die Ansprüche eines Spitzenteams zu untermauern. Lediglich bei einem Schuss des Ex-Gladbachers Marcell Jansen kam Torgefahr auf (39.).

Gladbach stark wie selten

Die Strafe für die passive Spielweise der Hanseaten folgte noch vor der Pause nach dem zweiten sehenswerten Angriff der Gladbacher. Nach Vorarbeit von Marin und Alexander Baumjohann traf Außenverteidiger Levels zur erneuten Führung.

Vier Minuten nach der Pause hatte Filip Daems die Vorentscheidung auf dem Fuß. Doch den Schuss des Innenverteidigers lenkte HSV-Torwart Frank Rost an den Pfosten.

Besser machte es Brouwers, der aus kurzer Distanz die Vorarbeit von Daems über die Linie drückte. Davon beflügelt boten die Gladbacher im zweiten Durchgang ihre wohl beste Saisonleistung.

Nach einem Foul von Joris Mathijsen an Karim Matmour krönte Marin seine starke Leistung mit dem verwandelten Elfmeter zum 4:1.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel