Die Liga ist spannend wie nie. Allerdings auch, weil ihr Niveau mäßig wie selten ist. Deshalb hat auch Bayern wieder Titelchancen.

Kurz zusammengefasst hat der 23. Spieltag folgende Erkenntnisse gebracht:

Die Berliner Hertha hat ihre Tabellenführung ausgebaut, Jürgen Klinsmann sitzt wieder sicherer auf der Bank des FC Bayern, der Hamburger SV ist kein ernsthafter Titellkandidat.

Mit ihrer fast schon meisterlichen Effizienz haben die Berliner sogar ihr Cottbus-Trauma überwunden.

Erstmals seit Oktober 2002 war das Stadion der Freundschaft für die Hertha auch ein Ort der Freude.

Wer Manager Dieter Hoeneß nach Spielende auf dem Rasen herumhüpfen sah, kann sich gut vorstellen, wie es in der Hauptstadt zugehen könnte, sollte Hertha auch am Ende ganz oben stehen. Warum eigentlich nicht?

[image id="13c681ce-6370-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Hinter den Berlinern liefern sich die Verfolger ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Liga ist spannend wie nie. Allerdings auch, weil ihr Niveau so mittelmäßig wie selten ist.

Mit einem Sieg sind die Bayern plötzlich wieder dran - punkt- und torgleich mit Hoffenheim. FCB-Manager Uli Hoeneß jubelte und herzte Klinsmann beim 5:1 gegen Hannover, als habe der gerade die Champions League gewonnen.

Klinsmann kann aufatmen, obwohl seinTeam gegen die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga lediglich die Pflicht erfüllte.

Auch Wolfsburgs Formkurve zeigt ? trotz der Rückschläge im UEFA-Cup und im Pokal - nach oben: Als bestes Rückrunden-Team hat Felix Magaths Team sieben Punkte mehr geholt als der Hamburger SV.

Das Auftreten der Rothosen beim 1:4 in Mönchengladbach hatte mit dem einer Spitzenmannschaft nichts zu tun.

Neben dem HSV ist Bremen der zweite deutsche Verein, der noch im UEFA-Pokal vertreten ist.

Doch in der Bundesliga belegt Werder mit drei Punkten den letzten Platz der Rückrunden-Tabelle. Der Vizemeister der vergangenen Saison scheidet mit 17 Punkten Rückstand als Titelkandidat aus.

Fazit: Auch wenn Hoffenheim, Wolfsburg und Hamburg punktgleich mit den Bayern sind - am Ende der Saison wird wohl ein Hoeneß jubeln.

Sollte er Dieter heißen, dürfte Jürgen Klinsmann allerdings ein Problem haben. Es sein denn, er gewinnt die Champions League.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel