Arjen Robben ist bei den Bayern vom Dauerpatienten zum Vielspieler geworden und kann mithelfen, Hoeneß' Forderung zu erfüllen.

[kaltura id="0_7w2aiby7" class="full_size" title=""]

Vom FC Bayern berichtet Denis de Haas

München - Arjen Robben läuft rund. Die Zeiten, in denen der Flügelstürmer des FC Bayern meist humpelnd zur Säbener Straße kam, scheinen weit entfernt zu sein.

"Ich fühle mich richtig gut", sagt der 29-Jährige vor dem Bundesligaspiel gegen Hannover 96 (ab 15 Uhr im LIVE-TICKER und bei SPORT1.fm). Aus dem Dauerpatienten ist ein Vielspieler ohne Beschwerden geworden.

Starter und Torschütze

Wenn Trainer Pep Guardiola ihm keine schöpferische Pause verordnet, steht Robben auf dem Platz. Bei den beiden ersten Heimspielen der Saison gehörte er zu den Startern und den Torschützen.

Und auch gegen Hannover wird er die rechte Seite wohl rauf und runter flitzen. Seine leichten Knieprobleme sind mittlerweile abgeklungen. "Das war nur ein mechanisches Problem", beschreibt der Niederländer seine Verletzung.

So geht er beschwerdefrei ins Spitzenspiel, zu dem der Tabellenzweite den Vierten der Liga empfängt. Allerdings treffen die Bayern wohl nicht auf Mame Diouf. Der beste Stürmer der Hannoveraner laboriert an einer Sprunggelenksverletzung. Sein Einsatz ist mehr als fraglich.

Kontergefahr durch Hannover

"Das spielt für uns keine Rolle. Hannover ist eine starke Kontermannschaft. Auch wenn Diouf bei denen ausfällt, haben die immer noch gute Leute für die Offensive", sagt Robben zu SPORT1.

Die Partie gegen die Niedersachsen steht am Beginn eines straffen Programms: Sieben Pflichtspiele müssen die Bayern innerhalb von 18 Tagen bestreiten.

Präsident Uli Hoeneß forderte zuletzt von seinem Personal "Vollgas zu geben und sich nicht einlullen zu lassen". Bei Robben findet er sofort Zustimmung. "Wir waren schon auf einem guten Weg, aber jetzt fängt es mit den englischen Wochen erst richtig an", erklärt der Flügelspieler.

Schweinsteiger im Training

Für diese wünscht sich Robben einen vollen Kader. Von den zuletzt verletzten Spielern kehrte aber nur Bastian Schweinsteiger ins Training zurück.

Javi Martinez, Thiago Alcantara und Mario Götze fallen weiterhin aus. Somit verpasst das Trio auch die Lederhosen-Premiere.

Gegen Hannover treten die Münchner erstmals in neuen Trachtentrikots an. "Ich hoffe, dass wir in diesem Outfit unser erstes Spiel gewinnen", erklärt Robben.

Gelbsperre in der WM-Quali

Im orangefarbenen Trikot gewann er zuletzt auch fast alle Spieler. Mit den Niederlanden steht Robben bereits als WM-Teilnehmer fest.

Beim 2:0-Sieg in Andorra, mit dem das Team sich die Reise nach Brasilien sicherte, fehlte Robben allerdings gelbgesperrt.

Dass er sich die Verwarnung aus taktischen Gründen abholte, wies er von sich. "Ich hatte drei Tage mehr Zeit, um mich zu regenerieren. Aber ich hätte in Andorra gerne gespielt. Ich will immer spielen", betont Robben.

Sein Körper hat momentan nichts dagegen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel