Thomas Helmer stärkt BVB-Coach Jürgen Klopp den Rücken. Von den Bayern ist er trotz der Schalke-Gala noch nicht überzeugt.

Hallo Fußball-Freunde,

Dortmund hat in Nürnberg erstmals in dieser Saison Punkte liegen gelassen. Vielleicht auch, weil Jürgen Klopp den ein oder anderen Spieler geschont hat.

Dennoch muss ich sagen: Es macht vollkommen Sinn, zu rotieren. Der BVB hat am Mittwoch in der Champions League gespielt. Die Reise, das alles hat Kraft gekostet.

Es kommt nur darauf an, wen man dann bringt und wen man draußen lässt. Vielleicht war das in Nürnberg nicht ideal.

Aber klar: Auch der BVB kann rotieren, der Kader ist breit genug. Da sehe ich keine Diskrepanz zu den Bayern.

Die haben mir auch auf Schalke noch nicht gezeigt, dass sie die weltbeste Mannschaft haben. Moskau war in der Champions League auch noch kein Maßstab. Und letzte Woche gegen Hannover war auch nicht so toll.

Auf der anderen Seite hat mich Schalke gegen den FCB auf ganzer Linie enttäuscht.

Das Spiel gegen die Bayern ist doch eigentlich das Highlight des Jahres. Da musst du dich doch zusammenreißen und alles probieren. Das hat man bei den Schalkern nicht gesehen.

Insgesamt würde es den Königsblauen glaube ich gut tun, wenn sie mal wieder einen Titel gewinnen. Dann würde es vielleicht mal ruhiger im Verein werden.

Auch dem Hamburger SV fehlt die nötige Ruhe im Umfeld.

Ich glaube, Oliver Kreuzer waren bei der Trainersuche sprichwörtlich die Hände gebunden. Er muss jetzt das ausbaden, was in den letzten Jahren alles schiefgelaufen ist.

Ich wäre nicht gleich auf Bert van Marwijk gekommen. Die Hamburger nehmen jetzt anscheinend die sichere Variante, um Ruhe reinzubekommen.

Er hat da aber eine verdammt schwere Aufgabe vor der Brust. Ich bin gespannt, ob er den Biss hat, das zu packen.

Bis demnächst,

Euer Thomas Helmer

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel