vergrößernverkleinern
Alexander Frei (r.) begann seine Profikarriere 1995 beim FC Basel © getty

Dortmund verspielt bei Hannover 96 zwei Mal einen Zwei-Tore-Vorsprung und muss weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde warten.

Hannover - Borussia Dortmund hat auch im siebten Spiel der Rückrunde den ersehnten ersten Sieg verpasst.

Bei Hannover 96 verspielten die Westfalen zweimal einen Zwei-Tore-Vorsprung und mussten sich am Ende eines turbulenten Spiels mit einem 4:4 (2:1) begnügen, dass dem BVB im Kampf um die Teilnahme am internationalen Geschäft einen weiteren Rückschlag versetzte.

Hannover blieb auch im neunten Heimspiel in Folge ungeschlagen und verbuchte im Abstiegskampf einen wichtigen Punkt.

Den Zähler sicherte den Niedersachsen Mikael Forssell, der in der 83. Minute einen von Neven Subotic an Jan Rosenthal verursachten Foulelfmeter verwandelte.

Frei trifft doppelt

Vor 49.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena hatten zuvor Alexander Frei (17./Foulelfmeter und 65.) sowie Florian Kringe (27. und 62.) für die Gäste doppelt getroffen.

Für Hannover hatten Jiri Stajner (42.) und Arnold Bruggink (49.) den frühen 0:2-Rückstand zwischenzeitlich ausgeglichen.

Mike Hanke brachte die Hausherren in der 80. Minute wieder heran, ehe Forssell die Fans jubeln ließ.

Und wieder ein Unentschieden

Die Dortmunder, die zum 13. Mal in dieser Saison unentschieden spielten, waren in der ersten Halbzeit zunächst die aktivere Mannschaft, konnten sich aber kaum zwingende Möglichkeiten herausspielen.

Die größten Chancen auf beiden Seiten resultierten aus zum Teil haarsträubenden Abwehrfehlern.

Bereits in der dritten Minute hatte Nelson Valdez die Gäste-Führung auf dem Fuß, nachdem 96-Abwehrspieler Frank Fahrenhorst der Ball über den Schuh gerutscht war.

Dortmunds Stürmer scheiterte mit einem kläglichen Lupfer jedoch an Hannovers Schlussmann Robert Enke.

Elfmeter für Dortmund

Auf der Gegenseite gelang es Arnold Bruggink nach einem leichtfertigen Ballverlust von Felipe Santana nicht, Roman Weidenfeller zu überwinden (14.).

Drei Minuten später brachte 96-Routinier Michael Tarnat dann Nuri Sahin mit einem harten Einsteigen am Strafraumeck zu Fall und Frei verwandelte den von Schiedsrichter Felix Brych (München) verhängten Strafstoß sicher.

Im Anschluss gelang es Hannover nicht, die passende Antwort auf den Rückstand zu finden.

Dortmund legt nach

Stattdessen legte Dortmund nach. Dieses Mal war es eine fahrlässige Aktion von Hanno Balitsch, die den Treffer von Florian Kringe einleitete.

Der für den verletzten Sahin eingewechselte Mittelfeldspieler schloss eine starke BVB-Kombination über den rechten Flügel erfolgreich ab.

Nachdem Stajner vor dem Seitenwechsel per Kopf zumindest noch der Anschlusstreffer gelungen war, setzte die Platzherren ihre Aufholjagd mit Beginn des zweiten Durchgangs fort und kamen schwungvoll aus der Kabine.

Weidenfeller unglücklich

In der 48. Minute konnte Weidenfeller eine Ecke von Bruggink gerade noch von der Linie boxen, rund 60 Sekunden später gab Dortmunds Keeper bei einer ähnlichen Situation dann jedoch keine glückliche Figur ab und ließ einen weiteren Eckball des 96-Spielmachers zum Ausgleich passieren.

In der 56. Minute wäre Hannover fast sogar die Führung geglückt. Jan Rosenthal traf nach einem sehenswerten Solo jedoch nur den Innenpfosten des Dortmunder Tores.

Mitten in die Drangperiode der Gastgeber hinein schlug der BVB zurück und gewann nach Kringes 3:2 auch wieder an Sicherheit, die sich in Freis zweitem Treffer zum 4:2 niederschlug.

Hanke und Forssell machten dann aber die Hoffnungen der Dortmunder Remis-Könige zunichte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel