vergrößernverkleinern
Alexander Madlung steht seit 2006 beim VfL Wolfsburg unter Vertrag © getty

Frankfurt ist an Wolfsburgs Madlung interessiert. Bremens Pizarro droht weiter Ärger. Hopp will schwarze Zahlen für Hoffenheim.

München - Eintracht Frankfurt will für die kommende Saison Innenverteidiger Alexander Madlung vom Ligakonkurrent VfL Wolfsburg verpflichten.

"Madlung ist ein interessanter Spieler. Aber wer in Wolfsburg spielt, verdient gutes Geld. Das wird schwierig für uns", sagte Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel in einem Interview mit der "Frankfurter Rundschau".

Neben der Eintracht hatten zuletzt auch Hannover 96 und der 1. FC Köln Interesse an einer Verpflichtung von Madlung gezeigt.

Kein Thema mehr für die Hessen ist derweil der Mainzer Mittelfeldspieler Markus Feulner, der mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wird. "Das Kapitel Feulner ist defintiv zu, leider", sagte Funkel.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus der Bundesliga zusammengefasst.

Voruntersuchung gegen Werder-Stürmer Pizarro

In der Affäre um seine Beteiligung an einer Spielerberatungsagentur droht dem peruanischen Stürmer Claudio Pizarro von Werder Bremen weiterhin Ärger.

Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft in Perus Hauptstadt Lima hat der Generalstaatsanwalt des südamerikanischen Staates eine Voruntersuchung gegen Pizarro und seinen Berater und Geschäftspartner Carlos Delgado wegen des Verdachts der Geldwäsche eingeleitet.

Pizarro, der derzeit vom englischen Premier-League-Klub FC Chelsea ausgeliehen ist, ist angeblich an der von seinem Vater und Delgado gegründeten Agentur Image beteiligt. Der Fußball-Weltverband FIFA untersagt es aktiven Profis allerdings, als Spielervermittler aufzutreten.

Die Staatsanwaltschaft Peru verdächtigt die beiden Beschuldigten, durch ihre Beratergesellschaft bei Transfers peruanischer Spieler nach Europa erhebliche Summen an der Steuer vorbei geschleust zu haben.

VfB gegen Hertha wieder mit Delpierre

Der VfB Stuttgart kann am Samstag gegen Spitzenreiter Hertha BSC Berlin (ab 15 Uhr LIVE) voraussichtlich wieder auf Verteidiger Matthieu Delpierre zurückgreifen.

Der Franzose hat seinen Bänderriss im rechten Knöchel auskuriert und am Dienstag schon wieder mit der Mannschaft trainiert. Neben Delpierre kehrte auch Mittelfeldspieler Yildiray Bastürk nach seiner Wadenverletzung auf den Rasen zurück.

Kapitän Thomas Hitzlsperger pausierte dagegen wegen leichter muskulärer Beschwerden im Oberschenkel, sein Einsatz soll aber nicht gefährdet sein.

Noch nicht wieder zur Verfügung stehen wird Abwehrspieler Georg Niedermeier. Die Leihgabe von Bayern München arbeitet im Reha-Zentrum des VfB nach seinem Bänderriss im rechten Knöchel an einem baldigen Comeback.

Hertha: Nicu-Debüt für Rumänien rückt näher

Mittelfeldspieler Maximilian Nicu von Bundesliga-Tabellenführer Hertha BSC Berlin hat offenbar die rumänische Staatsbürgerschaft erhalten und steht damit vor einem Debüt im Nationalteam.

Laut des rumänischen Justizministeriums wurde der Antrag des in Prien am Chiemsee geborenen Sohns rumänischer Eltern bewilligt.

Der 26-Jährige sagte jedoch: "Ich habe das auch nur von Journalisten gehört, habe bislang aber noch keine offiziellen Papiere in der Hand."

Paul Zaharia, Sprecher des rumänischen Fußball-Verbandes, erklärte, es würden noch die offizielle Bestätigung sowie der traditionelle Treueschwur des Spielers fehlen. Der Verband hoffe jedoch, dass Nicu bereits beim WM-Qualifikationsspiel der Rumänen gegen Serbien am 28. März sein Debüt feiern werde.

Hopp will "schwarze Zahlen" in Hoffenheim

Mäzen Dietmar Hopp hat erneut betont, dass sich 1899 Hoffenheim "in absehbarer Zeit" finanziell selbst tragen und "schwarze Zahlen" schreiben soll.

"Nur dann habe ich tatsächlich das Recht zu sagen: Ich habe eine erfolgreiche Entwicklung in Hoffenheim hinter mir", sagte Hopp in einem Interview im "hr"-Fernsehen.

Hopp hofft zudem, dass "die Anfeindungen nachlassen", wenn man gesehen habe, dass er nicht beliebig viel Geld in den Klub "pumpe".

Zudem sprach sich der Milliardär im Fall einer weiter andauerden Wirtschaftskrise erneut für sinkende Spielergehälter aus: "Dann muss man mit Sicherheit da anfangen, weil man sonst keine Stellschraube hat."

Sportlich hofft Hopp auf die Qualifikation von Hoffenheim für den UEFA-Pokal. "Das wäre sensationell. Aber ich bin mit jedem anderen Platz, sofern er einstellig ist, auch zufrieden", sagte Hopp.

Austausch zwischen DFB und Liga-Trainern

Die sportliche Leitung der deutschen Nationalmannschaft mit Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff an der Spitze trifft sich mit den Bundesligatrainern bei ihrer diesjährigen Tagung zu einem ausführlichen und grundsätzlichen Gedankenaustausch.

Für das Meeting am 22. und 23. März in Düsseldorf konnten in Andy Roxburgh und Tim Meyer hochkarätige Experten für zwei Fachvorträge gewonnen werden.

"Die Bundesligatrainer sind die wichtigsten Ansprechpartner für unsere DFB-Trainer, wenn es gilt, einen detaillierten Überblick über die Verfassung der Nationalspieler zu erhalten. Von daher sehen wir in dieser Tagung wie immer auch eine wichtige Plattform zur Kontaktpflege", erklärte Wolfgang Niersbach, Generalsekretär des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel